Nährwertkennzeichnung Meldung

Verbraucherminister Horst Seehofer hat eine Kehrtwende gemacht. Er befürwortet jetzt doch, Nährwerte auf Verpackungen von zusammengesetzten Lebensmitteln auch über Ampelfarben zu kennzeichnen. Neben den Kalorien soll der Gehalt an Zucker, Fett, gesättigten Fettsäuren und Salz angegeben und farblich eingeordnet werden: Rot steht für hoch, Gelb für mittel, Grün für gering. Vorbild ist das britische Modell . Doch die Ampel wird freiwillig sein. Ob die Industrie ihre Schokocremes und Pizzen mit Signalfarben versieht, bleibt also fraglich. Auch sind bis jetzt Nährwertan­gaben von Produkt zu Produkt schwer vergleichbar, da es an festen Portions- oder Messgrößen fehlt. Anlass für die Umkehr war eine Umfrage des Bundesverbraucherministeriums. Sie ergab: 55 Prozent der Verbraucher würden beim Einkauf auf die Farben achten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 263 Nutzer finden das hilfreich.