Im feuchten Sommer gedeihen Nackt­schne­cken. In Scharen fressen sie Pflanzen und Gemüse. Gegen die Plage helfen verschiedene Rezepte: Beete mit einem Zaun aus Stahl­blech oder Kunststoff umgeben. Der sollte je zehn Zenti­meter über und unter die Erde reichen, oben einen scharfen Rand haben. Zuwege der Schne­cken mit Fichtennadeln, grobem Sand oder Kaffee­satz bestreuen – nach jedem Regen erneuern. Bretter als Unter­schlupf auslegen. Morgens und abends Schne­cken absammeln und töten; als wenig qualvoll gilt Über­gießen mit kochendem Wasser. Kadaver vergraben, um nicht weitere Schne­cken anzu­locken. Wer Köder auslegt, nehme Granulat aus Eisen-III-Phosphat. Es gefährdet keine anderen Tiere und zerfällt in Pflanzennähr­stoffe. Zur biologischen Bekämpfung eignen sich Indische Lauf­enten. Sie lassen sich anmieten, fressen ohne Aufsicht aber selber das Gemüse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.