Nackenkissen

Federkissen reichen für viele aus

Nackenkissen Testergebnisse für 20 Nacken­stützkissen 09/2017

Anzeigen
Inhalt
Nackenkissen - Nur 3 von 20 betten jeden gut
Zum Vergleich. Wir prüften zusätzlich zwei herkömm­liche Federkissen. © Stiftung Warentest

Stützt ein Federkissen den Kopf so gut wie ein Spezialkissen? Wir haben zwei unterschiedlich feste Federkissen mitgeprüft, von denen wir annahmen, dass sie mit den Nackenkissen mithalten können: das relativ weiche Ikea Jordrök für 10 Euro sowie das praller gefüllte Schwestermodell für 20 Euro. Ihre Maße: 40 mal 80 Zenti­meter. Beide Federkissen stützen Seiten­schläfer mit schmalen Schultern und Rücken­schläfer meist gut ab. Breitschult­rige Seiten­schläfer dagegen werden von ihnen schlechter abge­stützt als von guten Nackenkissen. Wer oft verspannt aufwacht, sollte ein höhen­verstell­bares Nackenkissen mit heraus­nehm­baren Lagen ausprobieren. Menschen ohne Beschwerden bleiben getrost bei ihrem Federkissen.

Mehr zum Thema

  • Matratzen-Test Alle Testsieger im Vergleich

    - Unser Matratzen-Test liefert Bewertungen für mehr als 200 Schaum­stoff-, Latex-, Federkern- und Boxspring­matratzen. Neu im Test 2021: 140 x 200 Zenti­meter große Matratzen.

  • Schaum­stoff­matratze* von Lidl Sieben Zonen, super Preis?

    - Ab dem 18. Juli verkauft Lidl wieder eine Schaum­stoff­matratze für 59,99 Euro. Sie wurde bereits im Januar 2019 angeboten und Lidl zufolge unver­ändert wieder­aufgelegt...

  • Bett­decken im Test Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit

    - Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test...