Check­liste: So klappt der Wechsel

  • Alten Tarif prüfen. Notieren Sie alle wichtigen Daten, die zum Wechseln nötig sind – wie Vorjahres­verbrauch, Zählernummer und Name Ihres aktuellen Tarifs. Sie finden diese Angaben in einer alten Jahres­abrechnung. Auf der Internetseite des Grund­versorgers können Sie die aktuellen Preise für Ihren Tarif finden. Rechnen Sie Ihren jetzigen Jahres­preis aus und vergleichen Sie ihn später mit den Preisen neuer Anbieter. Manche Grund­versorger haben mehrere Heiz­strom­tarife. Beziehen Sie diese beim Preis­vergleich mit ein.
  • Anbieter finden. Schauen Sie, ob in unseren Tabellen Ihr Wohn­ort steht. Falls nicht, müssen Sie mithilfe unserer Anbieter­über­sicht selbst die Preise recherchieren. Die Preise können sich ständig ändern. Fragen Sie auf jeden Fall den aktuellen Preis ab.
  • Angebot prüfen. Wenn Sie ein Angebot gefunden haben, achten Sie nicht nur auf den Endpreis, sondern auch auf die Vertrags­bedingungen. Für Kunden, die sich möglichst wenig um ihren Tarif kümmern wollen, ist eine Preissicherheit wichtig. Sie fixiert zumindest einen Teil des Strom­preises. Sollten sich Abgaben wie Netz­entgelte oder Steuern erhöhen, steigt der Preis trotzdem.
  • Vertrag abschließen. Den Vertrag können Sie online, per Fax, Brief oder Telefon abschließen. Er kommt meist nach sechs bis acht Wochen zustande – es sei denn, Sie haben eine längere Kündigungs­frist. Die Lieferung beginnt meist am Ersten eines Monats. Der neue Anbieter kündigt auch Ihren aktuellen Vertrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 77 Nutzer finden das hilfreich.