Nachname

Anlaufstelle : Auf dem Standesamt

Inhalt

Bei Namensänderungen in Bezug auf Ehe und Familie ist immer das Standesamt am Wohnort die erste Anlaufstelle. Formulare für die Erklärungen finden Sie meist auf der Webseite des Standesamtes.

Bei Geburt. Wird ein Kind geboren, ist immer das Standesamt am Geburtsort zuständig. Hier wird die Geburt beurkundet und lebenslang im Geburtenregister hinterlegt. Brauchen Sie eine Geburtsurkunde, können Sie sie hier anfordern.

Die Kosten. Für das Ausstellen einer Geburts-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- und Sterbeurkunde wird eine Gebühr von rund 10 Euro fällig. Die Gebühren unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.

Bei Ehe und Scheidung. Bei einer Namensänderung müssen Sie eine Erklärung beim Standesamt abgeben, die öffentlich beurkundet wird. Das kostet etwa 25 Euro. Für jede weitere Bescheinigung kommen 10 Euro hinzu.

Mehr zum Thema

  • Pfle­geeltern werden Diese Regeln gelten, diese Hilfen gibt es

    - Können Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern leben, über­nehmen oft Pfle­geeltern. Wir sagen, was Sie tun müssen, wenn Sie selbst Pfle­geeltern werden möchten.

  • Namen ändern Einfacher, als viele denken

    - Sie wollen Ihren Namen ändern? Stiftung Warentest erklärt, unter welchen Voraus­setzungen Namens­änderungen möglich sind, was sie kosten und welche Unterlagen nötig sind.

  • Sorgerecht Die Regeln der elterlichen Sorge

    - Egal ob in der Part­nerschaft oder nach einer Trennung – für die Sorge ums Kind gibt es klare Regeln. Hier erfahren Sie das Wichtigste zu Umgangs- und Sorgerecht.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.