Gepa fair+: Der Sonderfall

Nach­haltig­keits­siegel Test

Versprechen. „Die Marke Gepa steht für Fairen Handel als Unter­nehmens­zweck. Der Gesell­schafter-Auftrag zielt lang­fristig auf die Etablierung eines interna­tionalen gerechten Welt­wirt­schafts­systems ab.“

Logo verwirrt. Seit 2012 tragen Produkte der Gesell­schaft zur Förderung der Part­nerschaft mit der Dritten Welt, kurz Gepa, das Logo „Gepa fair+“. Es soll sagen: Wir gehen über Mindest­kriterien im fairen Handel hinaus und leisten mehr als andere. Im Gegen­zug entfernte Gepa peu à peu das Fairtrade-Siegel von Produkten. Das fair+-Logo erweckt den Eindruck, Gepa habe einen eigenen, besonders hohen Stan­dard. Das ist nicht der Fall: fair+ basiert nur auf Stan­dards anderer. Bis heute sind die meisten Gepa-Produkte Fairtrade-zertifiziert, das übrige Sortiment erfüllt Kriterien von Natur­land Fair oder Fair for Life. Trotz dieser Verwirrung ist Gepa glaubwürdig. 1975 in Wuppertal gegründet, zählt Gepa zu den Pionieren im fairen Handel. Alle 300 Produkte im Sortiment sind fair-, etwa drei Viertel auch biozertifiziert. Der Test belegt: Gepa setzt auf direkte, lange Beziehungen mit Produzenten. Sie berück­sichtigt Wirkungs­analysen und kann Produkte zurück­verfolgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.