Anbieter von Riester-Verträgen liefern oft nur unzu­reichende Informationen zur Nach­haltig­keit ihrer Geld­anlagen. Das ergab eine Unter­suchung der Verbraucherzentrale Bremen, die 50 Jahres­mitteilungen von Versicherungen, Fonds- und Bank­sparplänen für Riester-Sparer unter die Lupe genommen hat.

Die Anbieter sind verpflichtet, ihre Kunden zu informieren, welche Rolle ethische, soziale und ökologische Aspekte bei der Anlage der Beiträge spielen. Aber nur fünf in der Unter­suchung gaben konkret darüber Auskunft, inwieweit sie ethisch oder ökologisch bedenk­liche Branchen und Verhaltens­weisen ausschließen.

In 27 Jahres­mitteilungen waren die Informationen unpräzise, die anderen 18 Anbieter erklärten, dass sie ethisch-ökologische Anla­gekriterien nicht gezielt berück­sichtigen.

Tipp: In unserem Special Riester im Test erfahren Sie, welche Sparform für Sie am besten geeignet ist – und finden alle aktuellen Tests.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.