Nach­haltige Alters­vorsorge Sparplan oder Versicherung? So entscheiden Sie richtig

2
Nach­haltige Alters­vorsorge - Sparplan oder Versicherung? So entscheiden Sie richtig
Grüne Alters­vorsorge. Auch über Fonds­policen möglich. © Getty Images

Ethisch-ökologisches Fonds­sparen mit Renten­versicherungen ist einfach, hat aber seinen Preis. Unser Test zeigt die besten grünen Tarife.

Nach­haltige Alters­vorsorge Alle Testergebnisse für Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds

Bei der Alters­vorsorge geht es um viel Geld. Wer etwa 35 Jahre lang 200 Euro für später anspart, investiert insgesamt 84 000 Euro. Ob diese teils in Massen­vernichtungs­waffen, Streumunition, Geld­wäsche, Massentierhaltung oder in Kohle und Ölför­derung fließen oder nicht, macht einen Unterschied.

Wir haben deshalb untersucht, welche nach­haltigen Fonds­invest­ments die Tarife der Versicherer bieten. Getestet haben wir 29 Tarif­angebote für fonds­gebundene Renten­versicherungen ohne Kapital­garantie, bei denen der Sparbeitrag in empfehlens­werte nach­haltige Aktienfonds angelegt wird.

Unser Fazit: Wer sein Geld nicht nur grün, sondern auch rentabel anlegen will, muss vor dem Vertrags­abschluss besonders auf die Gesamt­kosten achten. Die Unterschiede zwischen einem Tarif mit nied­rigen Gesamt­kosten und einem mit hohen kann über einen Anla­gehorizont von 30 Jahren mehrere zehn­tausend Euro ausmachen.

Warum sich der Test „Fonds­policen mit nach­haltigen Aktienfonds“ für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Unsere Unter­suchung zeigt, welche Versicherer fonds­gebundene Renten­versicherungen mit empfehlens­werten nach­haltigen Fonds anbieten. Wir haben 29 Fonds­policen von 24 Anbietern untersucht und vergleichen die Gesamt­kosten bei einer Anspar­zeit von 30 Jahren.
  • Der beste Tarif für Sie. Mithilfe unserer Ergebnis­tabelle „Fonds­policen“ können Sie die Ergeb­nisse auf Ihre Bedürf­nisse zuschneiden – je nachdem, ob Sie vor allem Wert auf güns­tige Tarife, auf eine strenge Nach­haltig­keit, auf bestimmte Fonds­gruppen oder möglichst viel Flexibilität in der Renten­phase legen. Dazu zählt etwa, wie lange im Todes­fall die Renten­garan­tiezeit ist oder ob es eine Kapitalrück­gewähr gibt.
  • Entscheidungs­hilfe. Unsere Über­sicht „Fonds­police kontra Fonds­sparplan“ bietet Orientierung, für welche Spare­rinnen und Sparer sich fonds­gebundene Renten­versicherungen eignen und wer mit grünen Sparplänen besser fährt.
  • Güns­tige Sparpläne. Grüne Fonds­sparpläne sind eine Alternative zu grünen Fonds­policen. Wir zeigen, bei welchen Banken Sie günstig in von uns empfohlene nach­haltige Fonds investieren können.
  • Heft­artikel als PDF. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus Finanztest 11/2022.

Nach­haltige Alters­vorsorge Alle Testergebnisse für Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds

Versicherung ohne Garantie

Nach­haltige Fonds­policen sind Renten­versicherungen, bei denen die Kundengelder in ethisch-ökologischen Fonds angelegt werden. In Zeiten nied­riger Zinsen sind sie für Menschen, die eine zusätzliche Alters­vorsorge wollen, attraktiver als klassische Renten­versicherungen. Auch wenn die Zinsen lang­sam wieder steigen: Eine lang­fristige Investition an den Aktienmärkten gibt Aussicht auf eine annehm­bare Rendite, die sich dann in einer höheren Monats­rente nieder­schlägt.

Allerdings fallen bei den reinen Fonds­policen die Garan­tien weg und es besteht die Gefahr, später weniger ausgezahlt zu bekommen als einge­zahlt wurde; dies gilt selbst dann, wenn das Verlustrisiko bei einem langen Anla­gehorizont von über 30 Jahren gering ist. Bei klassischen Renten­versicherungen, die nur in sichere Zins­papiere investieren, gibt es dieses Risiko kaum.

Nach­haltige Alters­vorsorge Alle Testergebnisse für Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds

Anbieter mit Top-Fonds nehmen zu

Bei Fonds­policen stellen die Versicherer Spare­rinnen und Sparern eine feste Fond­spalette zur Auswahl. Welche und wie viele Fonds angeboten werden, ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Wir haben untersucht, bei welchen Anbietern es die empfehlens­werten nach­haltigen Fonds aus unserem Test Nachhaltige Fonds gibt. Erfreulich: Mitt­lerweile bieten mehr Versicherer kostengüns­tige ETF an, die nach­haltige Aktienindizes nach­bilden. Versicherungs­kunden können bei einigen Anbietern zwischen zwei und mehr empfehlens­werten Fonds wählen.

Bei Renten­versicherung auf Gesamt­kosten achten

Fonds­policen können allerdings sehr teuer sein und sind daher mit Vorsicht zu genießen – das zeigt unsere Unter­suchung. Für Spare­rinnen und Sparer, die sich von einer langen Lauf­zeit von 20 oder mehr Jahren nicht abschre­cken lassen, können güns­tige Tarife aber durch­aus attraktiv sein. Das liegt auch an den steuerlichen Vorteilen dieser Anlageform, wenn der Vertrag über das Ende der Anspar­phase weiterläuft und in eine lebens­lange Rentenzahlung übergeht.

Bei Fonds­policen mit aktiv gemanagten Fonds schmälerten die Gesamt­kosten die Wert­entwick­lung bezogen auf eine Spar­zeit von 30 Jahren zwischen 1,46 und 3,38 Prozent pro Jahr. Policen mit ETF sind güns­tiger: Hier liegen die Einbußen nur zwischen 0,40 und 1,57 Prozent.

Konkurrenz grüner Fonds­sparplan

Spare­rinnen und Sparer, die mit nach­haltigen Fonds fürs Alter vorsorgen wollen, müssen nicht unbe­dingt eine Fonds­police abschließen. Ein klassischer Fonds­sparplan ist eine gute Alternative. Anders als eine Versicherung ist so ein Sparplan völlig unver­bindlich und äußerst flexibel. Sparende brauchen als Voraus­setzung nur ein Wert­papierdepot bei einer Bank. Den Sparplan einzurichten ist nicht komplizierter als eine Wertpapier­order. Wir zeigen die Vor- und Nachteile beider Sparformen.

Tipp: Wer noch kein Depot hat, kann sich anhand unserer Tests Wertpapierdepots im Vergleich und ETF-Sparplan-Vergleich eine güns­tige Bank aussuchen. Für aktiv gemanagte Fonds sind Fonds­shops im Internet interes­sant: Fondsvermittler. Ehe Sparer sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden, sollten sie sich schlaumachen, ob die Bank oder der Vermittler die gewünschten Fonds als Sparplan anbietet.

Das meint das Finanztest-Team

„In dieser Unter­suchung ist uns der Mangel an Kosten­trans­parenz wieder einmal besonders unangenehm aufgefallen. Für Verbrauche­rinnen und Verbraucher ist es unmöglich, alleine fest­zustellen, welches Angebot günstig ist. Fast alle Versicherer nutzen unterschiedliche Berechnungs­grund­lagen für die Angabe der Effektiv­kosten in ihren Angebots­unterlagen. Sie sind daher nur in den wenigsten Fällen miteinander vergleich­bar. Trans­parenz geht anders.“

Rainer Zuppe, Projektleiter für Alters­vorsorge bei Finanztest

Nach­haltige Alters­vorsorge Alle Testergebnisse für Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds

2

Mehr zum Thema

  • ETF-Sparplan-Vergleich Mit kleinen Beträgen groß investieren

    - Wer jeden Monat Geld in Aktien steckt, hat auf lange Sicht gute Rendite-Aussichten. Unser ETF-Sparplan-Vergleich bietet aktuelle Konditionen und einen Sparplan-Rechner.

  • Nach­haltige Fonds und ETF Mit welchen Fonds Sie wirk­lich grün anlegen

    - Grüne Geld­anlagen liegen im Trend. Die Nach­frage steigt, das Angebot auch. Doch nicht jeder Fonds ist so grün, wie es scheint. Unsere Bewertung hilft bei der Auswahl.

  • Sparziel 100 000 Euro So viel müssen Sie auf die Seite legen

    - Wer träumt nicht davon, 100 000 Euro auf dem Konto zu haben? Wir zeigen Ihnen, wie viel Sie sparen müssen, damit es klappt!

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.11.2022 um 14:17 Uhr
Rentenversicherung

@alle: Wer sein Geld in eine (fondsgebundene) Rentenversicherung steckt, zahlt wie das Wort schon sagt, in eine Versicherung ein. Ziel der Rentenversicherung ist die (eigene) Absicherung für ein (sehr) langes Leben. Viele Rentenversicherte sichern gemeinsam das Risiko des Erreichens eines sehr hohen Alters ab. Wer früh verstirbt finanziert die Renten der länger lebenden Mitversicherten. Zusätzlich kann man in der Rentenversicherung eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Diese sorgt dafür, dass die Rente z.B. bis zum 10. Jahr nach Rentenbeginn an Hinterbliebene weitergezahlt wird. Für die Absicherung eines Ehepaares gibt es sog. verbundene Rentenversicherungen, die die Rente weiterzahlen, bis beide verstorben sind.
Wer eine umfassende Absicherung für seine Angehörigen sucht, z.B. weil noch minderjährige Kinder im Haushalt leben, bekommt mitunter über die Risikolebensversicherung einen umfassenderen, günstigeren Schutz.
Wer im Alter auf einen Fondsauszahlplan setzt, organisiert sich selbst und lebt von den selbst erzielten Fondserträgen ohne Unterstützung eines Versichertenkollektives. Die Sicherheit einer lebenslangen Rente, egal wie alt man wird, gibt es beim Fondsauszahlplan nicht, bzw. nur bei der Erzielung eines sehr hohen Vermögens.
www.test.de/auszahlplan
Wem es um eine volle Absicherung der Angehörigen geht, z.B. weil noch minderjährige Kinder im Haushalt leben, bekommt über die Risikolebensversicherung einen umfassenderen Schutz.
Wer im Alter auf einen Fonds-Auszahlplan setzt, organisiert sich selbst und lebt von den selbst erzielten Fondserträgen. Die Sicherheit einer lebenslangen Rente, egal wie alt man wird, gibt es hier nicht, bzw. nur bei der Erzielung eines sehr hohen Vermögens.
www.test.de/auszahlplan

echnaton2 am 15.11.2022 um 08:57 Uhr
Wichtig: Abwägung für die Hinterbliebenen bedenken

Hallo Redaktion,
in ihrem Artikel 5754765 haben sie eine gute Tabelle mit Vor-/Nachteilen dabei, an der man das Übel der Versicherungen erkennt: im Todesfall stehen die Hinterbliebenen OHNE das sauer angesparte Geld da, erhalten aus einer Rentenversicherung wenn es Altersvorsorge war nur ein Sterbegeld, der Rest ist futsch. Habe das selbst so erlebt, würde nie jemanden dazu raten, eine betriebliche Altersvorsorge mit einer Versicherung abzuschließen, das ist rausgeworfenen Geld. Lieber wie im o.g. Artikel beschrieben SELBST mit Pantoffel-Methode vorsorgen, da behält man die Kontrolle, das Geld und die Kosten im Griff.
Meines Erachtens müssten diese Zusammenhänge auch schon Schülern beigebracht werden, damit diese nicht schon am Anfang Ihres Berufslebens von den Versicherungsvertretern in unsinnige Verträge gedrängt werden, mit denen sie 35 Jahre lang dem Versicherungsunternehmen den Außendienst finanzieren und sich mit einer mageren Rendite begnügen müssen.

hansen75 am 20.10.2022 um 15:10 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Verstoß gegen die Netiquette