Nach­barschafts­recht Meldung

Die Sonne scheint, aber die Terrasse liegt im Schatten von Nach­bars Baum. Welche Bäume Nach­barn dulden müssen, hängt davon ab, wie weit sie von der Grundstücks­grenze entfernt stehen und wie alt sie sind. In den meisten Bundes­ländern genießt ein Baum, der dichter als erlaubt an der Grenze steht, nach fünf Jahren Bestands­schutz.

Der zulässige Abstand ist meist im Nach­barschafts­gesetz geregelt. Er richtet sich in vielen Ländern danach, ob eine Baum­art als „sehr stark wachsend“ oder „stark wachsend“ einge­stuft wird. Extra­regeln gelten für Hecken und Sträucher.

Tipp: Pflanzt Ihr Nach­bar zu dicht an Ihr Grund­stück, reden Sie mit ihm, bevor die Bäume Bestands­schutz genießen. Der Bestands­schutz gilt auch, wenn Sie ein Haus kaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.