Nach­barschafts­projekte Meldung

Ernte­zeit. Geld vom Bund gibt es auch für die gemein­same Garten­arbeit.

Mit der neuen Initiative „Kurze Wege für den Klimaschutz“ will das Bundes­umwelt­ministerium Klima­schutz­projekte auf Nach­barschafts­ebene unterstützen. Bis zum 31. Oktober können Vereine, Verbände und Kommunen Fördermittel für nicht gewinn­orientierte Vorhaben beantragen, die dazu animieren, im Alltag Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen. Dazu zählen so unterschiedliche Projekte wie das Einrichten von Repair Cafés und Gemein­schafts­gärten, nach­barschaftliche Koch-Events mitregionalen Zutaten oder Initiativen wie Leih- und Tauschringe, die Kinder­spielzeug und Heim­werk­ergeräte gemeinschaftlich nutzen. Bewil­ligte Vorhaben erhalten einen Zuschuss von mindestens 5 000 Euro, um beispiels­weise Mitarbeiter zu bezahlen, Geräte anzu­schaffen oder Räume zu mieten. Voraus­setzung ist ein detaillierter Projekt­antrag. Er kann über das Antrags­system der Bundes­regierung online eingereicht werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.