Urteile: Blumenwasser in Nachbars Notebook

Mietwagen: Wer mit der Freundin auf Zypern ein Auto mietet und im un­gewohnten Linksverkehr einen Unfall verursacht, bei dem sie sich verletzt, haftet für die Personenschäden nicht (OLG Koblenz, Az. 12 U 1197/03).

Jeep-Safari: Fahren Urlauber auf Teneriffa im Jeep eines anderen Urlaubers mit, schließen sie stillschweigend die Haftung für leichte Fahrlässigkeit aus (OLG Hamm, Az. 26 U 21/99).

Stolpern: Einen schweren Fernseher allein die Treppe hochzutragen, ist grob fahrlässig. Wer dabei stolpert, muss für den Schaden aufkommen. Im vorliegenden Fall griff die Privathaftpflichtversicherung (Landgericht Dortmund, Az. 1 S 164/03).

Gießen: Anders im Fall einer Frau, die bei der Nachbarin die Blumen goss und dabei Wasser über ein Notebook schüttete. Das Amtsgericht Hannover entschied auf Haftungsausschluss. Die Haftpflichtversicherung brauchte nicht zu zahlen (Az. 568 C 18481/00).

Putzen: Vergisst die Mutter nach dem Putzen in der Wohnung ihrer Tochter, den Wasserhahn zu schließen, erhält die Tochter keinen Schadenersatz (OLG Koblenz, Az. 5 U 570/01).

Umzug: Lehnt ein Helfer Schrank­bretter an den Umzugswagen, die dann umkippen und ein anderes Auto beschädigen, haftet er nicht, da dies als einfache Fahrlässigkeit gilt (Amtsgericht Plettenberg, Az. 1 C 345/05).

Dach: Hilft ein Nachbar beim Verschweißen von Dachpappe und setzt dabei das Haus in Brand, gilt kein Haftungsausschluss, wenn er eine Haftpflichtversicherung hat (Oberlandesgericht Hamm, Az. 29 U 47/00).

Autobatterie: Wer einer Autofahrerin hilft und beim Überbrücken der Bat­terie die Pole verwechselt, begeht keine grobe Fahrlässigkeit, sondern nur ein dummes Versehen, für das ein Haftungsausschluss gilt (Amtsgericht Kaufbeuren, Az. 3 C 1194/00).

Werkstatt: Holt jemand für seinen verhinderten Freund das Auto aus der Werkstatt ab und verursacht dann auf regennasser Fahrbahn einen Totalschaden, haftet er nicht (OLG Frankfurt, Az. 17 U 103/96).

Kollegin: Auch wer eine kranke Kol­legin während der Arbeitszeit nachhause fährt und auf der Rückfahrt im Straßengraben landet, haftet nicht (Bundesgerichtshof, Az. III ZR 4/91).

Dieser Artikel ist hilfreich. 724 Nutzer finden das hilfreich.