Nach dem Brexit Der britische Aktienmarkt bleibt der wichtigste in Europa

20.09.2016

Finanztest-Leser fragen: Gehört Groß­britannien nach dem Brexit noch zum Aktien­index Stoxx Europe 600?

Unsere Antwort: Noch sind die Briten nicht aus der EU ausgetreten. Aber selbst wenn – mit dem Stoxx Europe 600 hat das nichts zu tun. Er enthält Aktien der größten Industrieländer Europas – auch von Ländern ohne Euro, wie der Schweiz. Für die Euroländer gibt es den Index Euro Stoxx, der knapp 300 Werte enthält.

Groß­britannien nimmt im Stoxx Europe 600 per Ende Juli mit 30,2 Prozent das größte Gewicht ein, gefolgt von Frank­reich mit 15,2 Prozent und der Schweiz mit 14,4. Deutsch­land liegt bei 13,8 Prozent. Größte Positionen sind Nestlé, Novartis und Roche, alle Schweiz.

Tipp: Mehr zum Thema Brexit in unserem SpecialBrexit: Das müssen Sie jetzt wissen.

20.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Corona-Krise und die Aktienmärkte So entwickelten sich die Märkte seit dem Corona-Crash

    - Ein Jahr nach dem Tief­punkt des Corona-Crashs haben sich die Börsen erholt und erreichen neue Höchst­stände. Wir zeigen, wie sich verschiedene Anlagen entwickelt haben.

    Spar­anlagen plus Aktien Bessere Chancen auf Rendite

    - Sichere Zins­produkte bringen kaum Rendite – jedenfalls zu wenig für einen lang­fristigen Vermögens­aufbau. Wer sich damit nicht abfinden will, muss seine Zins­anlagen um...

    Aktienfonds Europa Britische Aktien im Depot – was nun?

    - Ob in der EU oder außer­halb – auf dem europäischen Aktienmarkt haben die Briten großes Gewicht, auch in den Fonds. Die Finanz­experten der Stiftung Warentest haben die...