Nach Desaster bei Bankberatungs-Test Meldung

Will verdeckte Kontrollen für Bankberater: Verbraucherministerin Ilse Aigner. Bild: Guido Bergmann / Bundesregierung

Verbraucherministerin Ilse Aigner macht jetzt offenbar ernst: Nach den desaströsen Ergebnissen der Finanztest-Untersuchungen zur Bankberatung will sie künftig verdeckte staatliche Tester losschicken. Unklar ist allerdings, welche Sanktionen Banken drohen.

Konsequenzen noch unklar

Unseriös arbeitenden Anlageberatern droht Ärger: Verbraucherministerin Ilse Aigner will ihnen mit verdeckten Ermittlern auf die Schliche kommen. Das hat sie in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ angekündigt. Zuständig ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Allerdings: Offen ließ die Ministerin, mit welchen Konsequenzen Berater und Banken zu rechnen haben und welche Befugnisse die Bafin-Beamten für die Kontrollen bekommen.

Verheerende Finanztest-Ergebnisse

Anlass für die Einführung der Kontrollen: Immer wieder fallen Bankberater mit Ratschlägen auf, die ihnen reichlich Provision und Kunden reichlich Risiko und/oder bescheidene Renditen bringen. Das hat offensichtlich System. Bei der Finanztest-Untersuchung Anlageberatung im Sommer schnitten die Banken verheerend ab. Sechs Institute fielen komplett durch und bekamen „mangelhaft“. Keine einzige Bank erhielt ein „gut“ oder „sehr gut“. Schon im Vorjahr hatten die Banken die Tester zum Teil katastrophal schlecht beraten.

Anlageberatung: Blamage für Banken

Dieser Artikel ist hilfreich. 469 Nutzer finden das hilfreich.