Die deutschen Versicherer haben seit 2002 Entschädigungen für 11 399 Lebensversicherungen gezahlt, die ihren Besitzern in der NS-Zeit entzogen wurden. Das Verfahren gilt als abgeschlossen. An­sprüche sollen aber auch künftig geprüft werden.

Auch in den USA werden noch Entschädigungsansprüche verfolgt. In New York wurde gerade eine Sammelklage von rund 5 000 NS-Opfern gegen den italienischen Konzern Assicurazioni Generali per Vergleich beigelegt. Andere erhoffen sich Informationen über Policen, wenn das größte Archiv über NS-Opfer im hessischen Bad Arolsen bald für Dritte geöffnet wird. Eine Archivsprecherin dämpfte diese Hoffnungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.