NFL, NBA & Co Meldung

König Fußball? In den USA ist „Soccer“ nur eine Rand­sport­art. Richtig mitgefiebert wird dort eher beim American Football, Basketball, Base­ball und Eis­hockey. Auch in Deutsch­land wollen viele Fans die Spiele der US-Ligen verfolgen. Pünkt­lich zum Start der NFL-Saison erklärt test.de, wie das geht.

Touchdown: Football aus der NFL

Free TV. Carolina Panthers gegen Denver Broncos: Diese beiden Teams standen sich im Februar 2016 im Super Bowl gegen­über. In der Nacht vom 8. auf den 9. September begegnen sie sich erneut – diesmal im Eröff­nungs­spiel der neuen NFL-Saison. Wer es verfolgen will, kann die Partie im Free TV auf Sat 1 sehen. Insgesamt 53 Begegnungen will die ProSiebenSat1-Sendergruppe in der neuen Spiel­zeit kostenlos zeigen – die meisten auf Pro Sieben Maxx, einige auf Sat 1.

DAZN-Abo. Auf dem Online-Portal DAZN werden rund 60 NFL-Spiele laufen, inklusive sämtlicher Playoff-Partien. Das Abo kostet 10 Euro pro Monat. Primär zeigt DAZN die „Night Games“, die unter der Woche statt­finden und gegen 02:30 Uhr deutscher Zeit beginnen. Zusätzlich ist die Konferenz­schaltung namens „Red Zone“ zu sehen.

NFL Gamepass. Wer Zugriff auf alle 267 Spiele der Saison haben will, muss den NFL Gamepass abonnieren. Das direkt von der NFL vermarktete Komplett­paket für eine Saison kostet 200 Euro, wenn man von Anfang an dabei sein will – je mehr Spieltage absol­viert sind, desto billiger wird es aber. Der Gamepass bietet neben allen Live-Spielen auch die Konferenz­schaltung „Red Zone“ und die Möglich­keit, den Bild­schirm „splitten“ und so vier Spiele gleich­zeitig verfolgen zu können. NFL-Fans benötigen dafür eine schnelle Internet­verbindung, da der Dienst ausschließ­lich online verfügbar ist. Zusätzlich brauchen sie flexible Arbeits­zeiten oder einen verständ­nisvollen Chef: Da es aufgrund der Zeit­verschiebung in Deutsch­land bereits Nacht ist, wenn die US-Abend­spiele laufen, dürfte insbesondere der Montag oft von Schlaf­mangel und Müdig­keit geprägt sein.

College Football. Die Unisport-Variante ist in Deutsch­land wenig bekannt – dabei füllen die Studenten-Spiele Stadien mit mehr als 100 000 Zuschauern, werden landes­weit über­tragen, sind taktisch wesentlich vielfältiger und vor allem emotions­geladener als die der Profiliga. Wer die NFL-Stars von morgen schon heute erleben will, kann den Pay-TV-Sender Sport1 US abonnieren – das Einjahres-Abo kostet 10 Euro pro Monat. Neben anderen US-Sport­arten laufen auf Sport 1 US mindestens 70 College-Football-Spiele pro Saison – möglicher­weise aber nicht immer live.

NCAA College Pass. Deutlich mehr Partien sind über den NCAA College Pass des amerikanischen Sport­senders ESPN zu empfangen. Dort gibt es während der Saison rund 40 Spiele pro Woche, auch die Playoffs werden über­tragen. Voraus­setzung ist eine schnelle Internet-Verbindung. Der Online-Dienst kostet 120 Euro pro Jahr oder 22 Euro pro Monat – neben College Football beinhaltet er auch College Basketball und einige weitere Sport­arten des Unisport-Verbandes NCAA. Für Hardcore-Fans von College Football gibt es weitere Online-Abos einzelner College-Ligen wie der Big Ten Conference.

Tipp: Wer lieber „richtigen“, europäischen Fußball sehen will, kann es mit Sky Ticket versuchen. test.de erklärt, wie Fußball-Fans alle Bundesliga-Partien ohne Abo sehen können.

Slam Dunk: Basketball aus der NBA

NFL, NBA & Co Meldung

Pay TV. Der Pay-TV-Sender Sport 1 US zeigt bis zu 120 Partien der NBA-Saison – möglicher­weise aber nicht alle davon live. Das Jahres-Abo, das auch andere US-Sport­arten umfasst, kostet 120 Euro.

Internet. Auf dem Streamingportal DAZN werden rund 250 Partien der Saison zu sehen sein. Dazu gehören sämtliche Begegnungen der Halb­final- und Final-Duelle. Pro Monat fallen 10 Euro für das DAZN-Sport­paket an, das auch NFL-Spiele beinhaltet. Die Internetseite Spox.de zeigt jeden Sonn­tag ein Spiel gratis. Auf Telekombasketball.de sind üblicher­weise zwei NBA-Spiele pro Woche zu sehen. Für Telekom-Kunden mit bestimmten Verträgen sind die Streams kostenlos empfang­bar – andere Nutzer zahlen 10 oder 15 Euro pro Monat. Das Abo richtet sich allerdings eher an Anhänger deutscher Basketball-Vereine als an NBA-Fans (siehe Abschnitt „Basketball in Deutsch­land“).

NBA League Pass. Wer möglichst viele NBA-Spiele sehen will, sollte den NBA League Pass kaufen: Das Online-Paket umfasst alle rund 1 300 Spiele als Live-Über­tragungen. In der vergangen Saison kostete das Stan­dard-Komplett­paket 220 Euro. Während der Saison wurde es nach und nach immer güns­tiger. Der Preis für die neue Spiel­zeit steht derzeit noch nicht fest.

College Basketball. Sport 1 US zeigt neben anderen US-Sport­arten mindestens 130 College-Basketball-Spiele pro Saison – möglicher­weise aber nicht alle live. Der NCAA College Pass von ESPN über­trägt während der Saison zahlreiche Spiele pro Woche via Internet – auch alle Playoff-Partien gehören dazu. Der Pass kostet 120 Euro pro Jahr oder 22 Euro pro Monat. Er umfasst neben Basketball auch College Football und andere Uni-Sport­arten.

Basketball in Deutsch­land. Sport 1 zeigt im Free TV bis zu 48 Spiele der Basketball-Bundes­liga. Sämtliche Bundes­liga-Partien sowie Euroleague-Duelle mit deutscher Beteiligung gibt es für Nutzer von Telekombasketball.de. Der Online-Dienst ist für Telekom-Kunden mit bestimmten Verträgen kostenfrei, alle anderen zahlen – je nach Vertrags­lauf­zeit – 10 oder 15 Euro pro Monat.

Home Run: Base­ball aus der MLB

NFL, NBA & Co Meldung

Pay TV. Die Part­nerinnen von männ­lichen Base­ball-Fans werden in den USA scherzhaft als „Base­ball-Witwen“ bezeichnet. Kein Wunder: Der Titelgewinner, das Team der Kansas City Royals, trug in der letzten Saison 178 Pflicht­spiele aus – hinzu kamen 30 Vorbereitungs­spiele. Ein Match dauert normaler­weise rund drei Stunden. Von den rund 2 500 Begegnungen einer Saison zeigt der Pay-TV-Sender Sport1 US mindestens 60 – möglicher­weise aber nicht immer live. Kunden zahlen dafür 10 Euro pro Monat im Jahres-Abo und bekommen neben Base­ball auch andere Sport­arten aus den USA zu sehen.

MLB.TV. Wer Zugriff auf alle 2 500 MLB-Spiele haben möchte, kann das Online-Paket MLB.TV buchen. Es kostet 110 US-Dollar pro Saison, umge­rechnet sind das rund 100 Euro. Während der Saison sinkt der Preis lang­sam: Je mehr Spiele bereits gelaufen sind, desto güns­tiger wird es.

Goal: Eis­hockey aus der NHL

NFL, NBA & Co Meldung

NHL.TV. Die NHL-Rechte für die kommende Saison sind in Deutsch­land derzeit noch nicht vergeben – ob und wo Fans über hiesige Anbieter Live-Spiele sehen können, steht daher noch nicht fest. In der vergangenen Saison hatte der Pay-TV-Sender Sport1 US einige Partien der NHL über­tragen. Die NHL selbst bietet das Online-Paket NHL.TV an. Es umfasst alle rund 1300 Spiele der Saison. Der Preis für die kommende Spiel­zeit steht derzeit noch nicht fest. Die NHL konnte auf Anfrage auch nicht benennen, wie viel das Paket in der letzten Saison gekostet hat. Nach Recherchen der Stiftung Warentest waren es rund 110 Euro. Während der Saison sinkt der Preis: Je mehr Spiele bereits absol­viert sind, desto güns­tiger wird es.

Eis­hockey in Deutsch­land. Die Deutsche Eis­hockey-Liga (DEL) läuft ab der kommenden Saison auf dem Free-TV-Kanal Sport 1. Rund 40 Spiele will der Sender insgesamt zeigen – üblicher­weise eines pro Woche, am Sonn­tag. Wer Zugriff auf sämtliche DEL-Partien haben möchte, kann auf Telekomeishockey.de ein Abo abschließen. Es kostet – je nach Vertrags­lauf­zeit ­– 10 oder 17 Euro im Monat. Für Telekom-Kunden mit bestimmten Verträgen ist das Abo in den ersten zwei Jahren kostenlos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.