Mutmacher

Tipps

Inhalt
  • Einklinken. Machen Sie als Student oder Auszubildender freiwil­lig eine Steuererklärung für Ihre erste Ausbildung, auch wenn Sie kein Einkommen und kein Arbeits­verhältnis haben. Tragen Sie auf der Anlage N alle Ausbildungs­kosten als Werbungs­kosten ein. Weitere Informationen finden Sie im Special Ausbildungskosten, Finanztest 2/2015.
  • Ausbildungs­kosten. Dazu zählen Studien­gebühren, aber zum Beispiel auch Fahrt­kosten, Lehr­mittel und Ausbildungs­kredite.
  • Einspruch. Akzeptiert das Finanz­amt Ihre Ausbildungs­kosten nicht als Werbungs­kosten, legen Sie mit Hinweis auf das ausstehende Urteil inner­halb eines Monats gegen den Bescheid Einspruch ein (Special Ausbildungskosten, Muster­brief Einspruch gegen Steuer­bescheid). Dann bleibt Ihre Steuererklärung offen, bis das Bundes­verfassungs­gericht entschieden hat.
  • Rück­wirkend. Sie können Ausbildungs­kosten unter Umständen auch rück­wirkend geltend machen, selbst wenn Sie Studium oder Ausbildung schon beendet haben (Special Ausbildungskosten, Muster­brief Änderung bestands­kräftiger Steuer­bescheide).

Mehr zum Thema

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Erste Steuererklärung und Kinder­geld So holen Azubis Steuern zurück

    - Wer von der Schule abgeht und danach eine Lehre beginnt, erhält während der Ausbildungs­zeit Lohn. Das hat steuerliche Folgen. Hier erklären wir, wie und warum die...

  • Abgaben im Zweitjob Mehr Netto aus dem Neben­job rausholen

    - Wer einen Zweitjob hat, zahlt oft Steuern und Sozial­abgaben. Die Stiftung Warentest erklärt die Regeln und zeigt, wie Sie netto am meisten rausholen.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Birgiitt-D am 18.02.2015 um 16:00 Uhr
Kosten bei einer Fern-Uni nicht absertbar

Ich finde es ungerecht, dass Kosten für eine private Fern-Uni wie z.B. Unna nicht absetzbar sind. Es wird mit zweierlei Maß gemessen. Auch mit dieser Ausbildung Studium + Praktikum habe ich einen richtigen Beruf.