Tipps

  • Einklinken. Machen Sie als Student oder Auszubildender freiwil­lig eine Steuererklärung für Ihre erste Ausbildung, auch wenn Sie kein Einkommen und kein Arbeits­verhältnis haben. Tragen Sie auf der Anlage N alle Ausbildungs­kosten als Werbungs­kosten ein. Weitere Informationen finden Sie im Special Ausbildungskosten, Finanztest 2/2015.
  • Ausbildungs­kosten. Dazu zählen Studien­gebühren, aber zum Beispiel auch Fahrt­kosten, Lehr­mittel und Ausbildungs­kredite.
  • Einspruch. Akzeptiert das Finanz­amt Ihre Ausbildungs­kosten nicht als Werbungs­kosten, legen Sie mit Hinweis auf das ausstehende Urteil inner­halb eines Monats gegen den Bescheid Einspruch ein (Special Ausbildungskosten, Muster­brief Einspruch gegen Steuer­bescheid). Dann bleibt Ihre Steuererklärung offen, bis das Bundes­verfassungs­gericht entschieden hat.
  • Rück­wirkend. Sie können Ausbildungs­kosten unter Umständen auch rück­wirkend geltend machen, selbst wenn Sie Studium oder Ausbildung schon beendet haben (Special Ausbildungskosten, Muster­brief Änderung bestands­kräftiger Steuer­bescheide).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.