Mutmacher

Tipps

Inhalt
  • Betriebsrat. Sie haben das Recht, einen Betriebsrat zu gründen, wenn in Ihrer Firma mindestens fünf Mitarbeiter beschäftigt sind. Ein Betriebsrat vertritt die Interessen der Mitarbeiter und stärkt ihre Rechte. Kandidieren dürfen voll­jährige Mitarbeiter, die seit mehr als sechs Monaten dem Betrieb angehören. Leitende Angestellte dürfen nicht in den Betriebsrat.
  • Gründung. Wenden Sie sich an Ihre Geschäfts­leitung, wenn Sie einen Betriebsrat bilden wollen. Einige Unternehmen unterstützen das, andere lehnen es ab. Gewerk­schaften helfen bei der Gründung.
  • Wahl­vorstand. Bei einer ersten Versamm­lung mit der Mehr­heit der Arbeitnehmer wird ein Wahl­vorstand mit mindestens drei wahl­berechtigten Mitarbeitern gebildet. Der Wahl­vorstand organisiert anschließend die Betriebs­rats­wahlen.

Mehr zum Thema

  • Über­stunden Was Chef und Arbeitnehmer beachten müssen

    - Hier lesen Sie, wann und wie viele Über­stunden der Chef anordnen kann, welche Regeln Beschäftigte beachten müssen und wann es tatsäch­lich kein Geld für Mehr­arbeit gibt.

  • Arbeits­zeit Rufbereitschaft ist für Feuerwehr­leute Dienst

    - Rufbereitschaft ist Dienst­zeit. Das entschied das nieder­sächsische Ober­verwaltungs­gericht (Az. 5 LB 49/18) und gab damit zwölf Feuerwehr­leuten aus Oldenburg recht....

  • Arbeits­recht Irrtümer rund um den Job

    - Streit zwischen Beschäftigten und Arbeit­gebern beruht oft auf falschen Vorstel­lungen von Rechten und Pflichten. test.de klärt über häufige Irrtümer auf.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

angelah am 29.12.2016 um 17:05 Uhr
Leserbrief

Ich habe den Leserkommentar in der Januarausgabe gelesen.
Der Kommentar hat mich sehr amüsiert. Da ist wohl jemand endlich in der Neuzeit angekommen.
Ja, auch Arbeitnehmer haben Rechte und die Möglichkeit, diese durchzusetzen. Und Nein, nicht nur Aktionäre lesen Finanztest. Wenn man die Zeitschrift vollständig liest, fndet man eine Menge Tipps rund um Arbeit, Rente und Steuern.

Keinanderer am 28.12.2016 um 16:15 Uhr
Gute Sache, aber....

Das ist immer eine sehr gute Sache.
Wenn man darüber berichtet sollte man aber vielleicht auch mal andere Branchen, wo großer Nachholbedarf besteht, mit in den Fokus nehmen.
Ironischerweise wird z.b. in der Pflege, einem sicherlich nicht weniger wertvollen Beruf, meist weniger bezahlt. Kein Wunder dass das keiner mehr machen möchte...
.