Mutmacher

Tipps für Eltern

Inhalt
  • Eltern­zeit. Spätestens sieben Wochen vor Beginn der Eltern­zeit müssen Sie Ihrem Arbeit­geber verbindlich mitteilen, von wann bis wann Sie Eltern­zeit nehmen.* Verlängerungen der Eltern­zeit sind schwierig, Arbeit­geber müssen solch einem Wunsch nicht nachgeben.
  • Betreuungs­platz. Seit August 2013 gibt es für Kinder ab dem ersten Geburts­tag einen Rechts­anspruch auf einen Platz in einer Kinder­tages­stätte oder Tages­pflege. Doch vieler­orts fehlen Angebote. Bemühen Sie sich früh­zeitig um einen Platz und dokumentieren Sie Bewerbungen und Absagen genau.
  • Klage. Erste Urteile rund um den Rechts­anspruch sind gefällt. Einige Familien haben im Eilverfahren einen Platz erhalten. Bekommen Sie trotz intensiver Suche keinen Platz, können Sie Ihre Kommune auch auf Schaden­ersatz verklagen. Lassen Sie sich von einem Fach­anwalt beraten.

* Passage korrigiert am 13.5.2015

Mehr zum Thema

  • Mutmacherin Heike Röhrs kämpft für Vereinbarkeit von Job und Familie

    - Finanztest stellt Menschen vor, die für Verbraucherrechte streiten. Diesmal: Heike Röhrs. Die Nord­deutsche hat vor Gericht ihr Recht auf eine Teil­zeitstelle durch­gesetzt.

  • Eltern­geld Anspruch, Dauer, Höhe, Berechnung

    - Eltern haben die Wahl: Bis zu 14 Monate Basis­eltern­geld oder bis zu 28 Monate Eltern­geld Plus zum halben Satz. Hier finden Sie alle wichtigen Infos zum Thema Eltern­geld.

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.