Einer klagt, viele hängen sich dran. So funk­tionieren Muster­prozesse. Dabei kann man nur gewinnen. Ändert die Entscheidung des Gerichts die gültige Rechts­lage nicht, bleibt für Einge­klinkte alles beim Alten.

Urteile des Bundes­finanzhofs wirken meist über den Einzel­fall hinaus. Für Steuerzahlende kann es sich lohnen, sich in ein laufendes Verfahren einzuklinken. Dann profitieren sie nicht nur zukünftig, sondern auch rück­wirkend von Vorteilen, die andere beim Bundes­finanzhof erstreiten. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest stellen spannende Prozesse vor und zeigen, wie Sie sich kostenlos und spielend leicht an einem Muster­verfahren beteiligen. Unser Muster­brief hilft, den dafür notwendigen Einspruch richtig zu formulieren.

Kompletten Artikel freischalten

SpecialMuster­prozesse 2020Finanztest 05/2020
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Finden Sie den passenden Muster­prozess!

Kurz gefasst. Auf welche Verfahren Sie sich beziehen könnten, können Sie auf der Seite des Bundesfinanzhofs etwa anhand von Schlag­worten selbst recherchieren. Einfacher geht es mit unserer Über­sicht: Wir haben wichtige Verfahren für Sie zusammengefasst und erklären kurz und ohne Amts­deutsch, um was es geht. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Artikel aus Finanztest 5/2020.

Sortiert. Alle interes­santen Muster­prozesse haben wir nach Gruppen sortiert. So behalten Arbeitnehmer, Anleger, Eltern und Vermieter Über­blick über Verfahren, die sie betreffen. Wer mit dem Amt um Gesund­heits­ausgaben oder Hand­werk­erkosten streitet, findet unter „Für alle“ vielleicht den passenden Aufhänger für den Einspruch.

Vorgeschrieben. Unsere Muster­briefe helfen bei der Formulierung Ihres Einspruchs. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Ruhen Ihres Verfahren beantragen und welche Angaben Sie nicht vergessen dürfen.

Urteile des Bundes­finanzhofs entfalten Wirkung

Sowohl Steuerzahlende wie Finanz­amt können das Urteil eines Finanz­gerichts höchst­richterlich über­prüfen lassen. Fechten sie die Entscheidung der ersten Instanz an, landet der Fall als Revision beim Bundes­finanzhof (BFH) in München. Ein BFH-Urteil ist nur für den jeweils verhandelten Fall bindend. Doch die Finanz­verwaltung orientiert sich bei ähnlich gelagerten Fällen in der Regel an den Einschät­zungen der Richter. Bekommt ein Steuerzahler also beim Bundes­finanzhof Recht, kann sich das in der Zukunft für alle positiv auswirken.

So beteiligen Sie sich an einem Muster­prozess

Mit einem Trick können Steuerzahlende aber sogar rück­wirkend von einem für sie positiven Urteilen profitieren. Das geht in Fällen, in denen ihr Steuer­bescheid noch offen ist. Einen Bescheid offen­zuhalten und sich an einem Muster­verfahren zu beteiligen, ist einfach und kostenlos: Steuerzahlende legen inner­halb eines Monats nach Erhalt ihres Bescheids Einspruch ein. Darin müssen sie auf das Aktenzeichen eines Verfahrens verweisen, das sie in gleicher Weise betrifft. Das Finanz­amt lässt den Fall dann so lange liegen, bis in der Haupt­sache der Richter­spruch gefallen ist.

Jetzt freischalten

SpecialMuster­prozesse 2020Finanztest 05/2020
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.