Der Bundes­finanzhof (BFH) soll klären, ob Steuererklärungen auch wirk­sam sind, wenn sie per Fax beim Finanz­amt ankommen. Die Finanz­verwaltung vertritt den Stand­punkt, dass die Unter­schrift auf den Vordrucken im Original vorliegen muss. Die Klägerin beim BFH verpasste die Abgabe­frist für ihre freiwil­lige Steuererklärung, weil ihre Unter­schrift nur per Fax einging.

Tipp. Kam Ihr Antrag aus dem gleichen Grund zu spät, können Sie binnen eines Monats Einspruch einlegen und sich auf das Verfahren beim BFH mit dem Aktenzeichen VI R 82/13 berufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.