Muster­briefe Flüssiggas Meldung

Egal, ob Sie den Gas­tank gemietet haben oder ob sie ein Kunde sind, der das Flüssiggas über eine Zähler­uhr abrechnet – hier finden Sie für unterschiedliche Anliegen den richtigen Muster­brief. Versenden Sie die Briefe als Einwurfein­schreiben oder Einschreiben mit Rück­schein. Kopieren Sie den für Ihren Fall passenden Muster­brief in Ihr Text­ver­arbeitungs­programm, fügen Sie die Adressen ein und füllen die offenen Felder aus.

So kündigen Miet­tank­kunden richtig

Schauen Sie in Ihren Vertrag: Die meisten Kunden haben einen Vertrag, im dem die Miete des Gas­tanks und die Gaslieferung geregelt sind. Sie nutzen Musterbrief 1.

Sollten Sie zwei Verträge haben: einen Vertrag für den Miet­tank und einen separaten für die Gaslieferung, nutzen Sie Musterbrief 2.

So kündigen Zählerkunden richtig

Bei Zählertank­kunden gibt es eine Besonderheit. Sie haben den Tank nicht gemietet, sondern zahlen nur ihren Verbrauch plus eine monatliche Grund­gebühr. In diese Preise hat der Lieferant bereits seine Kosten für Tank und Wartung einkalkuliert. Es gibt somit keine Rechts­grund­lage dafür, dass Zählertank­kunden die Kosten für die Tank­rück­gabe zahlen sollten. Nutzen Sie zur Kündigung den Musterbrief 3.

So wehren sich Kunden gegen über­höhte Preise

Miet­preis in Ordnung, Flüssiggas­preise zu hoch. Sie sind Miet­tank-Kunde oder Kunde mit Nutzungs­pauschale? Sie sind mit der Leistung Ihres Miet­tank-Anbieters zufrieden und zahlen nur eine geringe Tank­miete (geringe einmalige Nutzungs­pauschale)? Falls dies auf Sie zutrifft, müssen Sie Ihren Vertrag nicht gleich kündigen, sondern können auch erst einmal versuchen, über die Höhe des Flüssiggas­preises zu verhandeln. Uns liegen Fälle vor, in denen Kunden mit ihrem Gaslieferanten folgendes vereinbart haben: Der Kunde wird künftig zu dem Preis beliefert, den die Flüssiggasbörse für seine Region auf ihrer Internetseite veröffent­licht.

Kleiner Aufschlag ist okay. Bedenken Sie, dass die Flüssig­gasbörse Preise für Eigen­tank­kunden veröffent­licht. Der Service ihres Flüssig­gaslieferanten recht­fertigt durch­aus einen kleinen prozentualen Aufschlag zu den Preisen der Flüssiggasbörse. Behalten Sie aber die Kosten (Miete und Wartung) insgesamt im Blick und wägen Sie vor dem Verfassen des Muster­briefs ab: Soll genau der Preis der Flüssig­gasbörse als Ober­grenze fest­gelegt werden? Oder ist ein Prozent­satz zwischen 1 und 10 als Zugabe für Service und Betreuung akzeptabel?

Auf den Ernst­fall vorbereitet sein. Sie drohen in dem Muster­brief mit der Kündigung des Vertrags. Damit sollte Ihnen auch ernst sein. Denn auch das Flüssiggas­unternehmen darf Ihnen kündigen. Uns ist allerdings kein Fall bekannt, wo das Unternehmen davon Gebrauch gemacht hat. (Musterbrief 4)

Auch Zählerkunden sollten handeln

Sie sollten im Muster­brief den Preis der Flüssiggasbörse plus einem Aufschlag von 10 Prozent nennen. Anwälte berichteten uns, mit diesem Vorgehen erfolg­reich gewesen zu sein. (Musterbrief 5) Für Sie gilt aber auch: Sie drohen in dem Muster­brief mit der Kündigung des Vertrags. Damit sollte Ihnen auch ernst sein. Denn auch das Flüssiggas­unternehmen darf Ihnen kündigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.