Bücher, Broschüren, CDs

  • Die Broschüre Mit Musik Demenzkranke begleiten gibt es für 3 Euro bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (siehe Adressen). Sie wendet sich be­sonders an Angehörige von Demenzkranken und zeigt, wie die „Musikbiografie“ erschlossen werden kann und Demenzkranke auf dieser Grundlage gefördert werden können.
  • Das Buch Musizieren mit dementen Menschen (Reinhardt-Verlag, 16,90 Euro) ist ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende und zeigt, wie Musik für Demenzkranke als Ausdrucks- und Verständigungsmittel genutzt werden kann. Es enthält eine CD mit 15 Volksliedern.
  • Die Broschüre Ich weiß nicht, was soll es bedeuten – Demenz & Musik gibt es als Download im Internet oder per Post gegen Rückporto von 1,45 Euro bei der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz (siehe Adressen). Dort gibt es auch die CD Musik als Schlüssel mit 16 Musiktiteln und bekannten Interpreten aus „alten“ Tagen. 7,50 Euro inklusive Versand.
  • Das Nordoff Robbins Zentrum (siehe Adressen) verschickt unter dem Stichwort Meine Musik ein Set mit 4 CDs (Schellack-Schlager, Klassik, Swing und Jazz, Hits zum Tanzen und Träumen). Diese Zusammenstellung ist für ältere Familienmitglieder gedacht. Die Musikaufzeichnungen stammen aus den Jahren 1930 bis 1956. Das CD-Set kostet 19,95 Euro inklusive Versand.
  • Im Buch Musizieren im Alter (Schott Verlag, 17,95 Euro) beschreiben Theo Hartogh und Hans Hermann Wickel musikalische, musikpädagogische und musiktherapeutische Aktivitäten für die ältere Generation und stellen das neue Fachgebiet der „Musikgeragogik“ vor.
  • Der Neurologe Oliver Sacks schildert in dem Buch Der einarmige Pianist. Über Musik und das Gehirn (Rowohlt Verlag, 19,90 Euro) anhand von Fallge­schichten, welchen Einfluss Musik auf das Gehirn hat und wie Menschen nach Gehirnverletzungen ihre Musikalität verlieren oder neu gewinnen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1233 Nutzer finden das hilfreich.