Musik­streaming Für die ganze Familie

Einzelne Musik­streaming-Dienste haben neuerdings Familien­tarife im Repertoire. Vorteil: Besitzt einer in der Familie einen Premium­zugang, bekommen die anderen einen gleich­wertigen Account vergüns­tigt. So kostet bei Spotify ein weiteres Nutzer­konto 5 Euro im Monat anstatt 10 Euro. Bei Rdio zahlt jedes weitere Familien­mitglied 5 US-Dollar monatlich anstatt 10 Dollar. Bei beiden Anbietern können maximal fünf Kunden den Rabatt nutzen. Auch Napster denkt darüber nach, ein solches Angebot einzuführen. Die anderen Musik­streaming-Dienste aus unserem Test Musikstreaming-Dienste, test 7/2013, bieten bisher keine ähnlichen Rabatte. Beim Test kritisierten wir: Wer sich ein Premium­konto eines Musik­streaming-Dienstes als Familie teilen will, musste sich absprechen. Eine parallele Nutzung auf mehreren Geräten schlossen die Anbieter aus. So brauchte jedes Familien­mitglied sein eigenes Konto – nicht gerade preis­wert.

Tipp: Gar nichts zahlt, wer das kostenlose, aber einge­schränkte Basis­angebot eines Musik­streaming-Dienstes nutzt.

Mehr zum Thema

  • Musik­streaming Klassik statt Pop

    - Für einen Obolus von monatlich meist um die 10 Euro bieten Streamingportale Musik ohne Ende. Fans klassischer Musik sind damit oft weniger glück­lich als Popfans. Das...

  • Fake Streamingportale Hohe Rechnung statt schöner Filme

    - Gratis Filme sehen – damit locken Streamingportale im Internet. Viele erscheinen beim Surfen ungefragt als Pop-up-Fenster. Sie werben mit Gratis-Abos: Nur Namen und...

  • Musik hören zu Hause So gestalten Sie Ihr Sound-Netz­werk

    - CD und Schall­platte war gestern. Heute kommt Musik vom Streamingdienst, von der Netzwerkfestplatte, vom Smartphone. Es gibt verschiedene Wege, sie von dort zum Gehör zu...