Musik unterwegs Meldung

Musik hören, bis der Akku schwächelt.

Was ist praktischer: ein Handy, das auch MP3 spielen kann, oder ein separater Player? Vor- und Nachteile im Vergleich:

Preis
Gute MP3-Handys wie das Sony Ericsson K750i (test 9/05) gibt es derzeit mit Handyvertrag für etwa 140 Euro. Mitgeliefert wird aber nur eine 64-Megabyte-Speicherkarte (Kapazität ein bis zwei Musik-CDs). Speicherkarten mit 1 Gigabyte (für etwa 20 CDs) kosten etwa 100 Euro. Zu diesem Preis gibt es aber auch MP3-Player mit 1 Giga­byte Speicher.

Gewicht
Ein Musik-Handy ist leichter als Handy plus separater Player. Die leichtesten Spieler wiegen nur etwa 20 Gramm.

Klang
Mitgelieferte Ohrhörer haben oft nur einen mäßigen Klang. An MP3-Spieler können problemlos bessere, handelsübliche Kopfhörer angeschlossen werden. Das geht in der Regel bei Handys nicht. Sie verwenden spezielle Stecker.

Handhabung
Die winzigen Displays von MP3-Playern sind oft wenig komfortabel, Handys haben größere Anzeigen. In den Musikfunktionen bieten MP3-Spieler aber meist deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als Handys.

Speichertechnik
Speicherkarten sind robust. Festplatten bieten deutlich mehr Platz, sind aber stoßempfindlich. Vermutlich noch in diesem Jahr kommen die ersten Handys mit 4-Gigabyte-Festplatte auf den Markt (zum Beispiel Nokia N91).

Fazit
Bei Komfort und Preis haben herkömmliche MP3-Spieler noch deutliche Vorteile. Doch Musik-Handys holen auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 186 Nutzer finden das hilfreich.