Musik Streaming

Premium- und kostenloser Zugang im Vergleich: Gratis nur mit Werbung und Einschränkungen

24.08.2016

Ein Premium­zugang bei einem Musik­streaming­dienst kostet zwischen 8 und 10 Euro im Monat. Deezer und Spotify bieten auch einen kostenlosen Tarif. Dafür müssen Nutzer ein paar Einschränkungen hinnehmen.

Musik Streaming Testergebnisse für 11 Musik­streaming­dienste 09/2016

Anzeigen
Inhalt

Werbung. Bei den kostenlosen Tarifen blendet der Dienst zwischen­durch Werbung ein: Markt­führer Spotify etwa einen Spot pro halbe Stunde.

Weniger Funk­tionen. Wer nichts bezahlt, kann nicht mit dem vollen Funk­tions­umfang des Dienstes auf den Musikkatalog zugreifen. Zwar können die Nutzer nach Songs und Alben suchen, doch die Wieder­gabe von Alben oder Playlists erfolgt häufig im „Shuffle-Modus“, also in zufäl­liger Reihen­folge. Einzelne Titel kann der Anwender nicht immer auswählen. Auch zum nächsten Song kann er nicht beliebig oft weiterschalten.

Kein Offlinemodus. Bei einem Premium­tarif haben Nutzer die Möglich­keit, ihre Lieblings­spiel­listen oder Alben auch herunter­zuladen. Dann brauchen sie keine Internet­verbindung, um Musik zu hören. Das ist zum Beispiel im Flugzeug praktisch. In der Gratis­version können Musikfans ihre Lieblings-Playlists nicht offline verfügbar machen. Die Gratis­zugänge funk­tionieren nur, solange der Nutzer online ist.

  • Mehr zum Thema

    Musik hören zu Hause So gestalten Sie Ihr Sound-Netz­werk

    - CD und Schall­platte war gestern. Heute kommt Musik vom Streamingdienst, von der Netzwerkfestplatte, vom Smartphone. Es gibt verschiedene Wege, sie von dort zum Gehör zu...

    Illegale Streaming­dienste Oft hohe Folge­kosten bei Popcorn Time und Co

    - Die neueste Staffel von Stranger Things, die letzte Staffel von Game of Thrones – bei solchen Ankündigungen geraten Fans von Fernseh­serien in Verzückung. Viele beliebte...

    Musik­streaming Klassik statt Pop

    - Für einen Obolus von monatlich meist um die 10 Euro bieten Streamingportale Musik ohne Ende. Fans klassischer Musik sind damit oft weniger glück­lich als Popfans. Das...