Wissenschaftler der Universität Florida haben ein neues gentechnisch verändertes Mundwasser entwickelt, das nach einer einmaligen fünfminütigen Spülung das Problem der Zahnfäule (Karies) ein für alle Mal beseitigen soll.

Mit dem neuen Mundwasser wollen die Forscher das für die Karies-Entstehung wesentliche Bakterium (Streptococcus mutans) so verändern, dass es keine den Zahnschmelz angreifende Milchsäure mehr bildet. Also kann auch keine Karies entstehen. Im Tierversuch hatte das bereits Erfolg. Das neu entwickelte Bakterium sei genetisch sicher und stabil und stelle kein Gesundheitsrisiko dar, behaupten die US-Wissenschaftler. Ende des Jahres soll das Mundwasser in Europa und den USA klinisch getestet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 633 Nutzer finden das hilfreich.