Mund­spülungen - Die besten Lösungen sind günstig

Mund­spülungen im Test. Die Stiftung Warentest hat 20 davon untersucht - 7 schneiden gut ab, 7 fallen durch. Erfreulich: Gute Produkte gibt es auch für wenig Geld.

Bürste, Paste und Zahnseide sollte jeder Mensch benutzen, der Wert auf gesunde Zähne legt. Für manche empfiehlt sich zusätzlich noch eine Mund­spülung. Doch welche kommt infrage? Die Stiftung Warentest hat 13 gebrauchs­fertige Mund­spüllösungen und 7 Mund­wässer zum Verdünnen untersucht, darunter bekannte Marken wie Listerine und Odol sowie güns­tige Supermarkt- und Discounter­produkte. Die Noten reichen von Gut bis Mangelhaft. Ganz vorn liegen vier güns­tige Produkte.

Kompletten Artikel freischalten

Test Mund­spülungen 10.02.2021
1,50 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Mund­spüllösung und Mund­wasser – das ist nicht dasselbe

Zwar spuckt man beide wieder aus, doch es gibt einen wichtigen Unterschied: Mund­spüllösungen werden unver­dünnt in den Mund genommen, Mund­wässer mit Wasser verdünnt. Zudem enthalten viele Mund­spüllösungen – im Gegen­satz zu den meisten Mund­wässern – Fluorid zum Schutz vor Karies. Um in verdünnter Form noch wirken zu können, müssten Mund­wässer deutlich mehr Fluorid enthalten, als die EU-Kosmetik­ver­ordnung erlaubt. Mund­wässer können somit nicht vor Karies schützen. Die Anbieter versprechen auch keine derartige Wirkung. Wir haben den Prüf­punkt Karies­prophylaxe bei Mund­wässern daher nicht benotet. Anders sieht es bei Zahn­fleisch­entzündung und Plaque aus: Hier versprechen die Anbieter oft einen wirk­samen Schutz. Wir haben geprüft, ob sie die erforderlichen Wirk­stoffe in ausreichender Dosis enthalten.

Mund­spülungen im Test

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen der Stiftung Warentest für insgesamt 20 Produkte – davon 13 gebrauchs­fertige Mund­spüllösungen und 7 Mund­wässer, die vor dem Spülen noch mit Wasser verdünnt werden müssen (test 2/2021). Wir prüften insbesondere, ob und wie gut die Mund­spülungen gegen Karies, Zahnbelag und Zahn­fleisch­entzündung wirken. Eine weitere Tabelle zeigt sehr gute und gute Mund­spülungen aus der Vorgänger­unter­suchung in test 1/2018, die nahezu unver­ändert weiterhin erhältlich sind.
  • Kauf­beratung, Tipps und Hintergrund. Wir zeigen die besten Mund­spülungen, beant­worten die wichtigsten Fragen zum Thema und geben Tipps zur Pflege von Zähnen und Zahn­fleisch: Was hält die Zähne gesund und macht sie widerstands­fähig gegen Karies? Was genau ist der Unterschied zwischen Mund­spülungen und Mund­wässern? Wer sollte regel­mäßig eine Mund­spüllösung benutzen? Kommen die Produkte auch für Kinder und Jugend­liche infrage? Und schützen Mund­spüllösungen vor Corona-Viren?
  • Heft­artikel als PDF. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die Testbe­richte aus test 2/2021 und 1/2018.

Nicht alle Mund­spüllösungen schützen vor Karies

Um Karies vorzubeugen, muss die Lösung genügend Fluorid enthalten. Es gibt der Zahn­oberfläche Mineralien zurück und macht sie widerstands­fähiger gegen Säuren. Das ist klar belegt. Optimal wirken in unserem aktuellen Test nur sieben Produkte, darunter vier besonders preisgüns­tige Mund­spüllösungen. Zwei Lösungen enthalten dagegen gar kein Fluorid. Sie sind mangelhaft.

Auch Produkte ohne Alkohol können mithalten

Fünf der sieben guten Mund­spüllösungen aus dem aktuellen Test kommen ohne Alkohol aus. Das heißt: Auch Schwangere und Alkohol­abhängige dürfen sie benutzen, Kinder ab sechs Jahren nur die beiden zink­freien Lösungen, sofern sie diese zuver­lässig wieder ausspucken. Für alle alkoholhaltige gab es beim Prüf­punkt „Deklaration“ Abzüge: Die Warnhin­weise auf den Packungen gehen uns nicht weit genug.

Zahn­spangen: Extraportion Pflege ist unver­zicht­bar

Wer eine fest­sitzende Zahn­spange trägt, muss bei der Zahn­pflege besonders gründlich sein. Auch wenn es viel Fleiß, Geduld und Geschick erfordert, die vielen kleinen Zwischenräume zu reinigen – Zahnseide, Interdentalbürst­chen und Mund­spüllösungen sollten täglich zum Einsatz kommen. Mit etwas Übung gelangen Zahnseide – vor allem die etwas dickere Flauschzahnseide – und Interdentalbürst­chen an Stellen, die mit der Zahnbürste nur schwer erreich­bar sind. Völlig unkompliziert sind dagegen Mund­spüllösungen anzu­wenden. Sie können die Heilung von Zahn­fleisch­entzündungen, unter denen Zahn­spangen­träger und -trägerinnen häufig leiden, unterstützen. Enthalten sie ausreichend Fluorid, schützen sie zusätzlich vor Karies.

Nutzer­kommentare, die vor dem 27. Januar 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung.

Jetzt freischalten

Test Mund­spülungen 10.02.2021
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1048 Nutzer finden das hilfreich.