Mund­hygiene Zahn­pflege schützt auch vor Krebs

0
Mund­hygiene - Zahn­pflege schützt auch vor Krebs
Bürste plus Seide. Für perfekte Zahn­pflege ist beides notwendig.

Wer selten zur Zahnbürste greift und den Zahn­arzt­besuch scheut, riskiert nicht nur Karies, sondern steigert auch das Risiko für Krebs in Mund­höhle, Rachen, Kehl­kopf und Speise­röhre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Interna­tionalen Instituts für Krebs­forschung. Wissenschaftler aus neun europäischen Ländern verglichen die Daten von rund 2 000 Krebs­patienten mit denen gesunder Teilnehmer. Die Unter­suchung belegt: Auch schlechte Mund­gesundheit und unregelmäßige Zahn­arzt­besuche sind Auslöser für Tumore, unabhängig von bekannten Risiko­faktoren. Als erwiesen galt bereits, dass Rauchen und Alkohol Krebs in den oberen Luft- und Speisewegen verursachen.

Tipp: Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mindestens zwei Minuten. Einmal am Tag sollten außerdem die Zahn­zwischenräume gereinigt werden. Auch wenn nichts wehtut: Gehen Sie regel­mäßig zur Kontroll­unter­suchung beim Zahn­arzt – mindestens einmal im Jahr.

0

Mehr zum Thema

  • Zahnseide und Interdentalbürsten Interdental­pflege im Test

    - Rund 40 Prozent der Zahn­flächen liegen in den Zwischenräumen – ein Job für Zahnseide, Interdentalbürsten und andere Mini­werk­zeuge. Die Stiftung Warentest hat 12...

  • Säure­blocker Dauer­anwendung kritisch hinterfragen

    - Oft verschrieben, aber längst nicht bei jedem Magenleiden sinn­voll: Wer Säure­blocker wie Pantoprazol oder Omeprazol lang­fristig einnimmt, sollte den Einsatz prüfen.

  • Bleaching, Aktivkohle & Co Was Zähne wirk­lich weiß macht

    - Zähne sollen nicht nur gesund sein, sondern auch schön aussehen und möglichst weiß strahlen. Die Stiftung Warentest beant­wortet die wichtigsten Fragen zum Zähnebleichen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.