Multi­funk­tions-Hair­styler von Lidl im Schnell­test Brandgefähr­lich

Multi­funk­tions-Hair­styler von Lidl im Schnell­test - Brandgefähr­lich
© Lidl

Kurz vor den Feier­tagen verkauft Lidl Haar­pfle­gepro­dukte mit dem Namen Christina Aguilera. Mit dabei ist ein Multi­funk­tions­styler für 15,99 Euro. Mit sieben verschiedenen Aufsätzen soll er die Haare glätten oder unterschiedlich große Locken formen. Die Stiftung Warentest hat untersucht, ob das Gerät sicher ist.

Inhalt

Viele Sicher­heits­mängel im Test

In den gerade erschienenen Tests von Haarglättern sowie von Curlern und Lockenstäben schalteten sich vier von insgesamt 16 Haarstyling-Geräten nicht allein ab. Wenn Nutzer vergessen, die Geräte auszuschalten, heizen sie ununterbrochen weiter. Sie kassierten wegen dieses Sicher­heits­risikos ein Mangelhaft als Test­ergebnis. Ein weiteres Gerät war mangelhaft, weil sich mehrere Probandinnen an ihm verbrannten.

Fehlende Abschalt­automatik

Auch dem Multi­funk­tions­styler von Lidl fehlt die Abschalt­automatik. Der Discounter verkauft ihn mit dem Namen von Christina Aguilera, der amerikanischen Sängerin und Schauspielerin. Im Labor heizte das Gerät vier Stunden ohne sich selbst abzu­schalten. Bleibt das Gerät versehentlich unbe­aufsichtigt liegen und kommt mit etwas Brenn­barem in Kontakt, kann es einen Brand auslösen. Berührt jemand das heiße Gerät, kann es Verbrennungen geben.

Heiße Oberflächen

Zusätzlich zur fehlenden Abschalt­automatik weist das Gerät heiße Oberflächen auf: An der vorderen Griff­fläche des Glätt­eisens maßen die Tester bis zu 77 Grad Celsius, am Öffnungs­hebel des Locken­stabs sogar bis zu 88 Grad Celsius. Das ist heiß genug, um Kopf­haut, Ohren oder Finger zu verbrennen.

test-Kommentar

Der Multi­funk­tions­styler von Lidl ist unsicher. Wie gut er Haare glättet oder lockt, hat die Stiftung Warentest aufgrund der Sicher­heits­mängel nicht getestet. Wenn die Wohnung brennt, tröstet die schönste Frisur nicht. Gute und sichere Geräte zeigen die aktuellen Tests von Haarglättern sowie von Curlern und Lockenstäben.

Newsletter: Keinen Schnell­test verpassen

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest sind Sie stets bestens informiert über neue Schnell­tests. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema

  • Kinder­shampoo im Test Shampoos, die pflegen und nicht brennen

    - So macht Haarewaschen auch den Kleinsten Spaß: Die meisten der 13 Kinder­shampoos im Test der Stiftung Warentest pflegen die Haare gut und brennen nicht in den Augen....

  • Kinder­desserts im Test Wie gesund sind Frucht­zwerge, Mons­terbacke & Co?

    - Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Fertigdesserts für Kinder sind eher Süßig­keiten. Die Stiftung Warentest hat 25 Puddings, Joghurts, Quark- und...

  • Tortelloni im Test Frische Pasta aus dem Kühl­regal – oft gut

    - Zwei, drei Minuten in siedendem Wasser ziehen lassen, fertig! Gefüllte Pasta aus dem Kühl­regal lässt sich fix zubereiten. Schmeckt sie auch? Im Tortelloni-Test der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.