Müllgebühren: 10 Städte im Vergleich

Finanztest hat die Müllgebühren der größten deutschen Städte untersucht. Die Ergebnisse zeigen nicht nur große Unterschiede in der Höhe der Gebühren. Sie macht auch deutlich, dass Städte wie Köln, Bremen oder Frankfurt am Main besondere Anreize schaffen, damit sich Mülltrennen auch finanziell lohnt. In allen drei Städten zahlt der Verbraucher nur für die graue Restmülltonne. Papier, Bioabfall und Leichtverpackungen werden von der Müllabfuhr kostenlos zuhause abgeholt.

Stadt

Restmüll (graue Tonne)1
(Preis in Euro pro Jahr)

Wertstoffentsorgung

Biomüll (braune Tonne) 2 (Preis in Euro pro Jahr)

Altpapier

Altglas 3

Kostenlos

Verpackungsmüll (gelbe Tonne/Sack) 4

Kostenlos

Sperrmüll
kostenlos

60-Liter-Tonne (4- Personen-Haushalt) 5

1 100-Liter-Tonne (ca. 70 Personen) 5

Nachlass für Eigenkompostierung

Kostenlos

120 Liter
14-tägig

240 Liter
14-tägig

Kostenlos

Hol­system/
Bringsystem

Berlin

2546

1 2156

nein

nein

63

71

nein7

H/B

ja8

ja

Nur im Bringsystem bis 2 m3

Hamburg

134 plus
74 pro Haushalt

1 294 plus 74 pro Haushalt6

nein

nein

91

121

ja

H/B

ja

ja

Nur im Bringsystem

München

2 3316

nein

ja

ja

H

ja

ja9

Nein

Köln

285

2 7616

ja

ja

ja

H

ja

ja

Im Hol- und Bringsystem bis zu 3 m3

Frankfurt am Main

2 540 plus 42 pro Haushalt6

ja

ja

ja

H

ja

ja

Bei Abholung bis 10 m3

Stuttgart

123 (nur 14-tägig)6

2 6116

nein

nein

7310

13910

ja

H

ja

ja

Bei Abholung zweimal pro Jahr in haushaltsüblichen Mengen

Dortmund

1926

2 8096

nein

nein

1006

1786

ja

H/B

ja

ja

Nein

Essen

1396

2 5526

nein

nein

54

108

ja

H

ja

ja

Im Hol- und Bringsystem

Düsseldorf

198

3 5056

ja

nein

109

217

ja11

H

ja

ja

Im Hol- und Bringsystem bis zu 2 m3

Bremen

130 (20 Leerungen)

1 6856

nein

ja

ja

H/B

ja

ja

Bringsystem (bei Abholung einmal pro Jahr), inkl. sperriger Elektrogeräte

    Stand: Juni 2010

    Die Tabelle ist absteigend nach Einwohnerzahl der Städte sortiert. Angaben des Statistischen Bundesamtes, Stand: 31. Dezember 2007.

    Hinweis: Informationen zu Tonnengrößen von 240 und 770 Litern finden Sie im dazugehörigen kostenpflichtigen Artikel.

    ja = Ja.
    nein = Nein.
    – = Entfällt.

    H = Holsystem, Müll wird bei den Haushalten abgeholt.
    B = Bringsystem, Müll muss zu Containern gebracht werden.
    Vollservice: Die Müllabfuhr holt die Tonne von ihrem Standplatz.
    Teilservice: Der Verbraucher stellt die Tonne selbst an die Straße.

    • 1 Die Angaben beziehen sich auf den jeweils günstigsten Tarif. Sofern zwischen Teil- und Vollservice unterschieden wird, sind die Preise des Teilservice angegeben.
    • 2 Die Biotonne wird in allen Städten bei den Haushalten abgeholt.
    • 3 Die Abnahme muss nach Verpackungsordnung kostenlos sein, Glas wird in allen Städten in zentral aufgestellten Containern entsorgt (Bringsystem).
    • 4 Die Abnahme muss nach Verpackungsordnung kostenlos sein, der Verpackungsmüll wird in allen Städten in Säcken oder Tonnen abgeholt (außer München).
    • 5 7-tägige Abholung.
    • 6 Wird nur im Vollservice angeboten.
    • 7 Freie Anbieterwahl. Die Kosten richten sich nach dem Anbieter.
    • 8 Altglas kann auch kostenfrei bei den Haushalten abgeholt werden.
    • 9 Keine Abholung: Der Müll muss in aufgestellten Wertstoffcontainer entsorgt werden.
    • 10 Von Mai bis Oktober wöchentliche Abholung.
    • 11 Kostenlos nur im Teilservice.

    Jetzt freischalten

    MeldungMülltrennungFinanztest 08/2010
    0,75 €
    Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten).

    Wie möchten Sie bezahlen?

    • Unser Tipp
      test.de-Flatrate

      Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

      Flatrate neu erwerben

    • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
    • Diesen Artikel per PayPal kaufen
    • Diesen Artikel per Handy kaufen
    • Gutschein einlösen
    Preise inkl. MwSt.
    • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
    • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
    • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
    • ist vollständig anzeigenfrei,
    • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

    Dieser Artikel ist hilfreich. 744 Nutzer finden das hilfreich.