Mpass Meldung

Kunden von Boutiquen und Supermärkten sollen ihren Einkauf in Zukunft auch mit dem Handy bezahlen können, sicherer als mit der Kreditkarte. Das Mobiltelefon verbindet sich zum Bezahlen drahtlos mit einem Empfänger an der Kasse. Das System bucht den Betrag automatisch vom Bankkonto des Kunden ab. Near Field Communication (NFC) heißt die neue Technik. Drei Unternehmen wollen sie in Deutschland einführen: Telekom, Telefónica (O2) und Vodafone. Die Mobilfunkkonkurrenten gründeten dazu eine gemeinsame Firma: den Bezahldienst Mpass. Für Onlinekäufe funktioniert Mpass bereits – per SMS und Pin. Die NFC-Technik soll das Bezahlen bald auch in Geschäften möglich machen. Voraussetzung ist ein Handy mit NFC-Chip. Die sind derzeit noch rar. Auch die Deutsche Bahn springt auf den Zug für Tickets per Handy mit NFC-Technik. Das Mobiltelefon übermittelt Startbahnhof und Ziel per Funk. „Touch and Travel“ startet ab 1. November bundesweit, für Handys ohne NFC-Technik ersatzweise mit GPS-Empfang oder Kodeeingabe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 454 Nutzer finden das hilfreich.