Saisonkennzeichen: Beitragspause

Wer sein Motorrad über den Winter einmottet, kann mit Saisonkennzeichen sparen.

Die Zulassung von März bis Oktober ist etwa ein Drittel billiger als ein Ganzjahreskennzeichen. Auch die Steuer wird nur für den beantragten Zeitraum fällig. Mit Saisonkennzeichen ist es nicht mehr erforderlich, zweimal im Jahr zur Zulassungsstelle zu fahren, um das Bike im Frühjahr zuzulassen und im Herbst stillzulegen.

Die Kennzeichen gelten für mindestens zwei und höchstens elf Monate. Sie werden in der Regel nur für volle Monate vergeben. Ab sechs Monaten kommt der Fahrer – wie bei einem normalen Jahresvertrag – in den Genuss der jährlichen Umstufung des Schadenfreiheitsrabatts.

Wichtig. Außerhalb der Saison darf das Motorrad weder gefahren noch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden. In dieser Zeit läuft bei einigen Versi­che­rungen der Teilkasko-Schutz weiter – vorausgesetzt das Bike wird in der Garage geparkt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1259 Nutzer finden das hilfreich.