Ein Motor­radfahrer, der auf einer schmalen und unüber­sicht­lichen Straße von einem entgegen­kommenden Mähdrescher erfasst und schwer verletzt wurde, trägt an dem Unfall ein Drittel Mitschuld, so das Ober­landes­gericht Hamm (Az. 9 U 17/13). Schmerzens­geld und Schaden­ersatz werden ihm gekürzt, weil er wegen der begrenzten Sicht nur 45 statt 55 km/h hätte fahren dürfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.