Motorrad Günstig als Zweitfahrzeug versichern

0

Die Motorradsaison beginnt, es ist Zeit, den Versicherungsschutz zu prüfen. Finanztest gibt Tipps, wie Zweiradfans sparen können:

Zweitfahrzeug: Haben Sie auch ein Auto, können Sie Ihr Motorrad als Zweitfahrzeug bei Ihrem Versicherer anmelden. Dann starten Sie in der Regel mit der Schadenfreiheitsklasse 1/2. Je nach Kulanz des Versicherers kann die Einstufung sogar noch besser ausfallen.

Saisonkennzeichen: Lassen Sie sich vom Versicherer ausrechnen, ob Sie günstiger mit Saisonkennzeichen oder einem Kurztarif fahren. Mit Saisonkennzeichen sollten Sie sich mindestens für sechs Monate versichern. Sonst können Sie nicht in der Schadensfreiheitsklasse aufsteigen. Regionalklasse: Wohnen Sie in der Großstadt, können die Beiträge bei Versicherern niedriger sein, die noch nicht auf das neue Regionalklassen-System umgestiegen sind.

Tipp: Für 16 Euro ermitteln wir für Sie eine günstige Motorradversicherung: siehe Analyse Motorradversicherung.

0

Mehr zum Thema

  • Elektroroller im Test Eine E-Schwalbe für den Sommer

    - Sie sind wendig, leise und auf der Straße emissions­frei unterwegs: Elektroroller liefern gute Gründe, warum sie für kurze Wege geeignet sind. Sieben E-Roller hat der...

  • Lärm von Pkw und Motorrädern Wie laut wird es wirk­lich?

    - Lärm von Autos und Motorrädern kann auf Dauer krank machen. Zwar verbietet die Straßenverkehrs­ordnung unnötigen Motorenlärm, zudem gelten Grenz­werte für bestimmte...

  • Punkte in Flens­burg So funk­tioniert das Fahr­eignungs­register

    - Ab 8 Punkten in Flens­burg ist man den Führer­schein los. Die Punkte verfallen aber nach einiger Zeit. Seit 2021 gilt ein neuer Bußgeldkatalog.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.