MonaCoin.co Von wegen garan­tierte Verdopp­lung

13.10.2020

Eine Finanztest-Leserin berichtet über schlechte Erfahrungen mit dem Internetbroker MonaCoin.co, der den Handel mit Kryptowährungen anbiete. Sie sei im Früh­jahr 2020 einge­stiegen. Ihre Betreuerin über­redete sie, eine größere Summe zu investieren, weil sie so an einer Aktion teilnehmen könne, bei der sich ihre Einzahlung garan­tiert verdopple. Auf ihren Wunsch nach Auszahlung sei ihr mitgeteilt worden, dass sie dafür erst Steuern voraus­zahlen müsse. Bis heute hat sie ihr Geld nicht. MonaCoin.co äußerte sich auf Finanztest-Anfrage nicht dazu. Der Broker ist ein Fall für die Warnliste Geldanlage der Stiftung Warentest.

13.10.2020
  • Mehr zum Thema

    GSB Gold Stan­dard Banking Corporation Fragwürdiges Angebot mit Krypto-Coin G999

    - Die GSB Gold Stan­dard Banking Corporation AG aus Hamburg bietet Kunden, die Coins ihrer Kryptowährung G999 aufbewahren, 2,5 Prozent im Jahr als Belohnung. GSB ist keine...

    Arbismart Kundengeld ist nicht abge­sichert

    - Finanztest-Leser wollten wissen, ob Arbismart OÜ aus Tallinn in Estland seriös ist. Arbismart bietet ein Handels­system für Kryptowährungen an, stellt auf seiner...

    Kryptowährungs­automaten Nicht ohne Erlaubnis der Finanzaufsicht

    - Zum Aufstellen von Auto­maten für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin ist eine Erlaubnis der Bundesfinanz­aufsicht (Bafin) nötig. Wer Aufsteller ohne...