Mogel­packung Slip­einlagen Carefree plus large

Mogel­packung - Slip­einlagen Carefree plus large
© Stiftung Warentest

„Ein deutlicher Fall von Mogeln. Einen anderen Grund dafür kann es unmöglich geben, als dem Käufer mehr vorzug­aukeln, als drin ist“, ärgert sich test-Leser Boudewijn Barendrecht aus Hütschen­hausen-Spesbach.

Antwort der Redak­tion: Der Karton ist nur zu 80 Prozent befüllt. Es würden deutlich mehr Slip­einlagen hinein­passen. Kein Wunder, dass sich Kunden getäuscht fühlen. 48 Slip­einlagen kosten 2,15 Euro.

Mehr zum Thema

  • Mogel­packung Honig-Saft­printen von Lambertz

    - „Eine findige Person hat die beiden äußeren Fächer der Verpackung hoch­gezogen. So enthält diese Packung nur noch acht Honigprinten. Platz wäre für zehn“, kommentiert...

  • Mogel­packung Marc-de-Champagne-Stollen von Peters

    - „Beim Öffnen des Stollens war ich über­rascht, wie viel Luft in der Verpackung ist“, schreibt test-Leser Georg Loose aus Feucht uns zum Marc-de-Champagne-Stollen von...

  • Mogel­packung Superfruit-Müsliriegel von Mymuesli

    - „Gerade weil Mymuesli Produkte immer als ehrlich, Bio, made in Germany bewirbt, finde ich das hier besonders ärgerlich.“, schreibt uns Anne-Charlotte Kahan aus Biburg.