Mogel­packung Miracoli-Sauce jetzt in kleinerem Glas

3
Mogel­packung - Miracoli-Sauce jetzt in kleinerem Glas
© Stiftung Warentest

Unsere Leserin Iris Heyn aus Teltow ist sauer und hat uns geschrieben: „Neues Glas, weniger Inhalt, gleicher Preis. Mich ärgert das sehr! Ich möchte Sie auf die Miracoli-Saucen aufmerk­sam machen. Einzige Konstante: der Preis – 1,89 Euro.“

Eine Portion weniger

Tatsäch­lich reicht das Glas nur noch für drei Portionen statt für vier. Auf Nach­frage behauptet das Unternehmen, damit den Wunsch vieler Kunden umzu­setzen. „Seit Juli 2016 haben wir zahlreiche neue Pastasaucen auf den Markt gebracht. Vor der Einführung wurden über 2 300 Konsumenten befragt und eines der Ergeb­nisse war, dass eine kleinere Glasgröße gewünscht wird. Die Fest­setzung der Endverbraucher­preise ist Hoheit des Handels.“ Der Vergleich zum alten, größeren Glas ist im Handel dann allerdings nicht mehr möglich. So dürfte die geringere Füll­menge vielen Verbrauchern erst zu Hause auffallen, wenn sie mit weniger Miracoli-Sauce vorlieb nehmen müssen als bisher.

Viele Mogel­packungen

Der Fall Miracoli ist kein Einzel­fall. Die Stiftung Warentest veröffent­licht regel­mäßig Meldungen über Mogel­packungen. Einen Über­blick über das trick­reiche Treiben der Hersteller finden Sie auf der Themenseite Mogelpackung.

3

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Salatkrönung XXL von Knorr

    - „Immer wieder ärgere ich mich, wenn ich diese Packung öffne“, schreibt uns Marion Weber aus Kerpen. „Ist so viel Raum­leere wirk­lich nötig?“

  • Verpackungs­ärger Almette Gemüsetraum

    - „Nach dem Öffnen der Metall­folie war die Verwunderung groß, da darunter viel Luft zwischen dem Inhalt und dem Deckel ist“, schreibt uns test-Leser Holger Schiller aus...

  • Verpackungs­ärger Fairtrade Original Gelbes Curry

    - „Beim Auspacken war ich über­rascht. Große Verpackung, kleiner Inhalt! Die Umver­packung täuscht einen größeren Inhalt vor“, schreibt uns test-Leserin Sonja Stoll aus...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

toren865 am 31.12.2017 um 22:37 Uhr
Danke an die Verbrauchsministerin Aigner

Danke an die die uns vertreten sollten und es nicht tun und immer verbraucherunfreundlichere Produkte und Verpackungen forcieren
Ich fass es nicht, Unsere Elterngeneration in den 80ern und 90ern hatte diese Probleme nicht .Da gab es einheitsgrößen
und ich habe eine Freundin, die in der Unternehmenskommunikation einer Lebensmittelfirma arbeitet und die sagt mir, dass die das immer mit ,,Es gibt mehr Singles und deshalb single-freundliche Verpackungen'' begründet

entejens am 30.10.2016 um 16:00 Uhr
Zustimmung für AmbrosiaEmporion

Ich kann da nur zustimmen - selber machen ist bei vielen Dingen die sinnvollste Alternative, da vermeidet man Mogelpackungen definitiv. Abgesehen davon, daß man den Geschmack selber bestimmen kann und es auch nicht immer gleich schmeckt.

AmbrosiaEmporion am 28.10.2016 um 13:37 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung

halsbandschnaepper am 27.10.2016 um 10:58 Uhr
Wachsame Verbraucher sind wichtig - Produkt meiden

Wachsame Verbraucher sind wichtig, ich habe sogar eine Liste in der ich mir die Preise für die Einkäufe mit Gewicht notiere. So komme ich Preisteigerungen oder Mogelpackungen auf die Spur. Ich kann nur jedem Raten, dann solche Mogler zu meiden. Mir kommt jeden Falls keine Miracoli-Sauce in den Einkaufswagen...
Die Steigerung ist vermutlich dass es demnächst dann Aktionsgläser gibt mit "Jetzt gratis 20 % mehr Inhalt".