Mogel­packung Mandel-Walnuss-Kipferl von Arko

0
Mogel­packung - Mandel-Walnuss-Kipferl von Arko
© Stiftung Warentest

test-Leserin Christina Orion aus Neu Wulms­torf schreibt uns: „Die Kekse sind in einer Verpackung, bei der in jedem zweiten Feld statt zwei nur ein Keks drinnen ist. Die goldene Plastikschale hat erhabene Böden, sodass vier Kekse weniger reinpassen. Beim Kauf war ich von vier Keksen mehr ausgegangen.“

Anmerkung der Redak­tion: Arko argumentiert, es handele sich um eine trans­parente Verpackung. Von außen seien die Erhebungen der einzelnen Fächer und die Gebäcks­tücke zu erkennen. Wir meinen wie die Leserin: Die Zahl der Kekse ist nicht leicht zu erkennen. 100 Gramm kosten 4 Euro.

0

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Viel Luft um wenige Kekse

    - Über den geringen Inhalt war ich erstaunt: Die Kekse sind schräg ange­ordnet, und bean­spruchen so mehr Platz in der Packung. Die mitt­leren Mulden sind nur halb so hoch....

  • Verpackungs­ärger Ferrero Küss­chen mit viel Luft

    - Nora Hasselbach aus Wetzlar schreibt: Die Packung hat zwei Platz­halter, die das Innere um zirka 23 Prozent verkleinern. Statt der 32 Küss­chen könnten rein rechnerisch...

  • Verpackungs­ärger Perugina Baci Classico von Nestlé

    - „Mich ärgert an diesem Produkt und den vielen anderen aufgeblasenen ‚Mogel­packungen‘, dass die ökologische Bilanz einfach nur verheerend ist“, schreibt uns test-Leser...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.