Mogel­packung Kaergarden von Arla – zu wenig drin, zu viel drum­herum

Mogel­packung - Kaergarden von Arla – zu wenig drin, zu viel drum­herum
© Stiftung Warentest

„Die 125-Gramm-Packung Kaergarden ist nur zur Hälfte gefüllt. Falls das mit der tech­nischen Füll­höhe begründet wird: Kleinere Verpackungen gingen auch.“

test-Leserin Rosita Hille aus Suhl

Anmerkung der Redak­tion: Der Anbieter hat sich zu unserer Anfrage nicht geäußert. Ob tatsäch­lich die doppelte Menge Milch- streich­fett in die Schale passt oder nicht – fest steht: Der Becher ist nicht voll, täuscht mehr Inhalt vor und ist deshalb eine Mogel­packung. 125 Gramm kosten 1,59 Euro.

Mehr zum Thema

  • Verpackungs­ärger Salbeitee von Teekanne

    - „In der neuen Packung mit 20 Beuteln wäre noch Platz für fünf weitere Beutel“, ärgert sich test-Leserin Ute Tornack.

  • Verpackungs­ärger Avisa Gemüse-Hanf-Sticks – Packung nur halb voll

    - „Heute musste es zum Essen besonders schnell gehen. Beim Öffnen der Packung hat es mir jedoch die Sprache verschlagen. Die Packung war nur halb gefüllt!“, ärgert sich...

  • Verpackungs­ärger Antifalten-Nacht­creme von Lavera

    - „Ich fühle mich getäuscht“, schreibt uns test-Leserin Ritva Bönisch aus Greven. „Der Karton hat unten einen Zenti­meter Luft. Der Tiegel hat sechs Zenti­meter...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.