Mogel­packung Hipp Babyzwieback

28.09.2016
Mogel­packung - Hipp Babyzwieback
© Stiftung Warentest

Susanne Wesner schreibt auf Facebook: Auf der Packung steht, dass 21 Stück enthalten sind. Aber die Größe ist nicht klar. Die Packung ist lediglich zur Hälfte gefüllt.

Anmerkung der Redak­tion: Die Füll­höhe der 100-Gramm-Packung sei tech­nisch bedingt, teilte Hipp auf Nach­frage mit. Im Abfüllungs­prozess rutschten die Zwie­bäcke unge­ordnet in den Beutel. Auf dem Trans­port sacke das Gebäck enger zusammen und die Füll­höhe verkleinere sich nach und nach. 100 Gramm kosten 1,65 Euro.

28.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Mogel­packung Demoderm Antipi­ckel­creme

    - test-Leser Alfred Stamm aus Theisseil ärgert sich über die „Anti Pickel Creme“ von Demoderm: „Nach kurzem Gebrauch musste ich fest­stellen, dass schon der Boden sicht­bar...

    Mogel­packung Kelly Knusp­riges Gemüse

    - So viel Karton für so wenig Chips: „Das ist nicht zu toppen“, schreibt uns test-Leser Uwe Rosinski.

    Mogel­packung Honig-Saft­printen von Lambertz

    - „Eine findige Person hat die beiden äußeren Fächer der Verpackung hoch­gezogen. So enthält diese Packung nur noch acht Honigprinten. Platz wäre für zehn“, kommentiert...