Unser Rat

Miet­erhöhung. Der Vermieter darf nur Modernisierungs­kosten, die auf Ihre Wohnung entfallen, auf Sie umlegen und Ihre Jahres­miete um 11 Prozent der Kosten erhöhen. Ausnahme: Wenn Sie einen Vertrag mit Staffel- oder Indexmiete haben, sind Miet­erhöhungen wegen Modernisierungen weit­gehend ausgeschlossen.

Prüfung. Der Vermieter muss Ihnen nach­voll­zieh­bar vorrechnen, was die Modernisierung kostet. Prüfen Sie, ob die Arbeiten wirk­lich den Stan­dard des Hauses verbessern. Sofern die Modernisierung dem Vermieter fällige Reparaturen erspart, muss er das anrechnen.

Rechts­rat. Kündigt Ihr Vermieter Modernisierungen an und Sie sind nicht einverstanden, prüfen Sie das Schreiben anhand der Checkliste Bereiten Sie Ihre Stellung­nahme mit unseren Formulierungsvorschlägen vor. Lassen Sie sich vom Mieter­ver­ein oder Anwalt beraten, bevor Sie antworten.

Baulärm. Lärm und Dreck müssen Sie bei Modernisierungen zum Energiesparen drei Monate lang hinnehmen, ohne die Miete mindern zu dürfen. Danach und bei allen anderen Bauarbeiten dürfen Sie die Miete kürzen, wenn durch sie die Nutzung der Wohnung beein­trächtigt ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.