Die staatliche KfW-Bank hat die Zinsen für ihre Förderkredite drastisch angehoben.

Neubau: Für Kredite zum Bau eines Passivhauses sind jetzt je nach Laufzeit Effektivzinsen von 3,19 bis 3,80 Prozent bei zehn Jahren Zinsbindung fällig (Stand: 1. Juni). Ende März waren sie mit 0,90 bis 1,31 Prozent viel billiger.

Sanierung: Mehr als verdoppelt haben sich die Zinssätze im Gebäudesanierungsprogramm. Damit fördert die KfW umfangreiche Energiesparmaßnahmen. Statt 1,00 Prozent kostet der Kredit mit 20 Jahren Laufzeit nun 2,68 Prozent.

Außerdem gibt es nur noch einen Zuschuss von 10 statt 15 Prozent der Kreditsumme, wenn der Energiebedarf des Gebäudes nach der Sanierung auf Neubauniveau sinkt. Auch die Förderung für einen Fensteraustausch fällt geringer aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 443 Nutzer finden das hilfreich.