Schweiß­arbeit. Ein Aufzug kann da eine große Hilfe sein.

Mieter müssen den Einbau eines Aufzugs auch dann akzeptieren, wenn er nicht direkt auf ihrer Etage hält, sondern auf dem Treppenpodest zwischen den einzelnen Stock­werken. Auch ein Aufzug „auf halber Treppe“ erhöht den Wohn­wert nach­haltig, weil er den Zugang zu den Wohnungen erleichtert, vor allem beim Trans­port schwerer Sachen, urteilte das Amts­gericht Berlin-Mitte. Dass der Aufzug nur 15 Zenti­meter von den Wohnungs­fens­tern entfernt angebracht wird und man aus der Kabine direkt in die Wohnung sehen kann, hielt das Gericht nur für eine marginale Beein­trächtigung. Sie wiegt – ebenso wie ein wenig Lärm – die Vorteile des Aufzugs nicht auf.

Die Mieter hatten sich auch gegen die geplante Dämmung der Hausfassade gewandt. Die Dämm­platten seien feuergefähr­lich. Auch damit zogen sie den Kürzeren. Nach Ansicht der Richter müssen sie die Dämmung durch Poly­styrol hinnehmen, weil der Baustoff eine gesetzliche Zulassung hat (Az. 17 C 158/16).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.