Was macht die Qualität von Lebensmitteln aus? Ihre Inhaltsstoffe, der genussvolle Verzehr? In der Ernährungswissenschaft deutet sich jetzt eine Wende an: Nach der Devise „Klasse statt Masse“ soll bei Lebensmitteln in Zukunft auch auf nachhaltige Produktion geachtet werden. So sprachen sich Ernährungswissenschaftler aus aller Welt in der „Gießener Erklärung“ für eine Modernisierung ihrer Disziplin aus. Neben der klassischen gesundheitlichen Sicht sollen bei der Qualität des Essens künftig Umwelt- und Tierschutz sowie soziale Aspekte berücksichtigt werden. Den Grundstein für die neue Ernährungswissenschaft hatte Professor Claus Leitzmann in den 80er Jahren an der Universität Gießen gelegt. Auch die Stiftung Warentest nimmt gezielt die sozial-ökologische Seite von Produkten unter die Lupe wie zuletzt bei der Untersuchung von Shrimps (test 4/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 123 Nutzer finden das hilfreich.