Handynutzern und Verbraucherschützern war es schon lange ein Dorn im Auge, dass eingezahlte Guthaben bei Prepaid-Tarifen einfach verfallen, wenn man eine bestimmte Zeit lang kein neues Guthaben mehr aufgeladen hat. In einem Urteil gegen den Funknetzbetreiber O2 hatte das Oberlandesgericht München eine solche Regelung im Juni für unwirksam erklärt (Az. 29 U 2294/06, test berichtete). O2 hat dieses Urteil nun akzeptiert und will solche Guthaben in Zukunft auf Antrag des Kunden auszahlen. T-Mobile und E-Plus haben vergleichbare Lösungen für ihre Prepaid-Tarife angekündigt. Gegen Vodafone lief zu Redaktionsschluss noch ein ähnliches Verfahren vor dem Landgericht Düsseldorf, bei dem ein Urteil für Ende August erwartet wurde. Doch auch hier war zu erfahren, dass man bereits an „Alternativlösungen“ zum Guthabenverfall arbeite.

Dieser Artikel ist hilfreich. 410 Nutzer finden das hilfreich.