Neue Funk­technik in der Bahn

Surfen und telefonieren im Zug – das klappt oft schlecht bis gar nicht. Selbst im Testsieger-Netz der Telekom telefoniert es sich nur befriedigend (siehe Tabelle). Eine Ursache ist die Metall­konstruktion der Waggons. Sie dämpft Funk­wellen so stark, dass Hand­ysignale nur schwer durch­kommen. Die Deutsche Bahn und die Netz­betreiber arbeiten an zwei tech­nischen Lösungen – bisher vor allem im Fern­verkehr.

WLan-Internet

Das Surf­problem lindert die Deutsche Bahn, indem sie in fast allen ICE-Zügen einen kostenlosen Internet­zugang per WLan anbietet. Die Verbindung läuft per Mobil­funk: Die WLan-Hotspots in Zügen bündeln Daten­verbindungen aller drei Hand­ynetze. Die Mobil­funk­antennen dafür befinden sich außen am Zug, sodass der Waggon die Signale nicht dämpft. Deshalb funk­tioniert das WLan-Internet vieler­orts noch, wenn es im Zuginneren schon keinen Mobil­funk­empfang mehr gibt. Auf Stre­cken ohne ausreichendes Netz bringt aber auch das Zug-WLan nichts. Im Nahverkehr ist WLan bislang eine Rarität. Das ändert sich bisher nur lang­sam, könnte sich aber ab 2019 bessern. Dann werden viele Nahverkehrs­netze neu ausgeschrieben.

Mehr zum Thema in unserem Schnell­test WLan im ICE.

Mobil­funk-Repeater

Signalverstärker im Zuginneren können die Waggons für Hand­ysignale durch­lässiger machen. Die sogenannten Mobil­funk-Repeater sind seit Ende der 1990er Jahre im Einsatz – jedoch zunächst nur für die beiden damals genutzten Frequenzbänder. Da die Mobil­funk­netze heute ein viel breiteres Frequenz­spektrum nutzen, helfen die alten Repeater heute nur noch begrenzt. Derzeit ersetzt die Deutsche Bahn alte Verstärker durch neue, die alle gängigen Mobil­funk­frequenzen unterstützen. Sie hat angekündigt, bis Ende 2017 die Handy­bereiche aller ICE mit modernen Repeatern auszustatten. Im kommenden Jahr sollen die Ruhe­bereiche folgen. Die neueren Intercity-2-Züge verfügen bereits über zeitgemäße Repeater. In Nahverkehrs­zügen sind sie bislang nicht geplant.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.