Mobil­funk­netze Test

Mehr Nutzer, mehr Handy­gespräche, mehr mobiler Daten­verkehr: Die Hand­ynetze stehen unter Druck. Die Stiftung Warentest hat geprüft, welches Netz dem Ansturm am besten gewachsen ist. Im Test: die Mobil­funk­netze von E-Plus, O2, Telekom und Voda­fone. Ergebnis: Besonders beim mobilen Internet gibt es enorme Unterschiede zwischen Stadt und Land – und zwischen den vier Anbietern.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Mobilfunknetze.

Keine große Probleme beim Telefonieren

Audio
audioplayer dummy

Zwei Wochen lang fuhr das Mess­fahr­zeug der Stiftung Warentest durch Nord und Süd, Ost und West. Kontinuierlich baute es Sprach- und Daten­verbindungen auf und maß dabei die Netz­verfügbarkeit und die Qualität beim Telefonieren und beim mobilen Internet. Erfreuliches Ergebnis: Regelrechte Funk­löcher treten im Test nur selten auf. Wenn Verbindungs­versuche scheitern, liegt es eher daran, dass sie vom Netz blockiert wurden, etwa weil es bereits ausgelastet ist. Insgesamt zeigt die Telekom die beste Netz­verfügbarkeit. Auf dem Lande scheitern bei E-Plus etwas mehr Verbindungs­versuche als bei den anderen. Doch groß ist der Abstand zwischen den Konkurrenten nicht. Und auch bei der Sprach­qualität zeigten alle vier Netze fast durchweg ein ordentliches Niveau.

Telekom-Netz mit den schnellsten Downloads

Anders ist die Lage, wenn es per Mobil­funk auch ins Internet gehen soll. Hier zeigt der Test erhebliche Unterschiede. So sind auf dem Land die Daten­verbindungen deutlich lang­samer als in Städten. Schließ­lich lohnt es sich für die Anbieter in Regionen mit mehr potenziellen Kunden einfach mehr, in den Ausbau ihrer Netze zu investieren. Spannender ist der Vergleich der Anbieter unter­einander: Hier liegen Telekom und Vodafone klar vorn, E-Plus bildet mit großem Abstand das Schluss­licht. Beim Herunter­laden großer Dateien bietet das Telekom-Netz die höchsten Daten­raten. Doch auch Vodafone und O2 bieten selbst auf dem Land teil­weise noch durch­schnitt­liche Daten­raten auf dem Niveau eines DLS-2000-Anschlusses. Das erreicht das E-Plus-Netz nicht: Selbst in Ballungs­gebieten ist es noch deutlich lang­samer als die Anderen auf dem Lande.

Vodafone-Netz ist am besten fürs Surfen optimiert

Etwas anders sieht das Ergebnis beim Surfen im Web aus: Hier ist besonders auf dem Land das Vodafone-Netz schneller als alle anderen. So braucht Vodafone auf dem Land nur 10 Sekunden, bis sich eine Stan­dard-Webseite komplett aufgebaut hat. Telekom und O2 benötigen hier 16 Sekunden. Auch beim Surfen ist das E-Plus-Netz mit durch­schnitt­lich 37 Sekunden Lade­zeit auf dem Land und immer noch lahmen 24 Sekunden in Ballungs­gebieten mit Abstand am lang­samsten. Damit ist das E-Plus-Netz zumindest für DSL-verwöhnte Notebook-Nutzer nur bedingt geeignet. Fürs weniger daten­intensive Surfen mit dem Smartphone mag es in Groß­städten noch reichen, doch auch Smartphone-Nutzer surfen schneller mit Telekom, Vodafone oder O2.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1983 Nutzer finden das hilfreich.