Mobil­funk Meldung

Hat ihren Handy­vertrag mit Mobilcom-Debitel außer­ordentlich gekündigt: Anna Thielmann.

Mobilcom-Debitel fordert von Kundin Anna Thielmann Geld für Dienste des unseriösen Drittanbieters „Business is simple“, den das Unternehmen selbst mitt­lerweile gesperrt hat. Anbieter wie dieser knöpfen Kunden per Hand­yrechnung Geld für meist nicht näher bezeichnete „Sonder­dienste“ ab. Mobil­funk­unternehmen verdienen daran mit. Der Kunde hat aber gar nichts bestellt und keine Leistung bekommen.

Abge­bucht

Im Januar und Februar 2016 hatte Mobilcom-Debitel von Thielmann für den Drittanbieter insgesamt 49,95 Euro kassiert. „Unbe­rechtigt“, sagt sie. „Ich habe keinen Vertrag geschlossen und keine Leistungen in Anspruch genommen.“ Thielmann forderte Drittanbieter und Mobil­funk­firma auf, das Geld zu erstatten. Beide weigerten sich. Die Kundin ließ die Last­schrift zurück­buchen.

Sperr­liste

Mobilcom-Debitel hat 2016 bisher 200 betrügerische Drittanbieter gesperrt, auch den eng­lischen Drittanbieter Business is simple. Ein Sprecher: „Die Sperrung des Anbieters erfolgte im April 2016, die Berechnungen bei Frau Thielmann ergaben sich vor diesem Zeit­punkt.“ Obwohl der Anbieter als unseriös erkannt ist, beharrt die Mobil­funk­firma auf ihrer Forderung.

Tipp: Lesen Sie in unserem Special Handy-Abofallen, wie Sie sich schützen und gegen Abbuchungen wehren können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.