Mobilfunk Meldung

Anbieter von Internettelefonie wie das ebay-Tochterunternehmen Skype fordern von der Politik, ihnen Zugang zu den Mobilfunknetzen zu verschaffen. Sie wollen ihre Dienste (Voip: Voice over IP, die Sprachübertragung per Internet­protokoll) auch mobil nutzbar machen. Doch deutsche Handy­netzbetreiber schließen die Nutzung ihrer Mobilfunknetze für Voip-Telefonate in ihren Vertragsbedingungen aus. Zuletzt eskalierte dieser Streit, als Skype seine Software für das iPhone von Apple veröffentlichte, das in Deutschland exklusiv von T-Mobile vertrieben wird. Mit dem Skype-Programm können Nutzer kostenlos miteinander telefonieren. Doch T-Mobile verbietet seinen Kunden Internettele­fonate über sein Mobilfunknetz. Das Problem betrifft nicht nur die iPhone-, Skype- oder T-Mobile-Nutzer, sondern jeden, der mit einem Mobiltelefon oder Notebook unterwegs über ein UMTS-Netz ins Internet geht und den mobilen Internetzugang auch für die Internettelefonie nutzen will. Technisch ist das zwar oft möglich, doch die Vertragsbedingungen der Anbieter lassen es nicht zu.

Dieser Artikel ist hilfreich. 142 Nutzer finden das hilfreich.