Gut zu wissen: Die sieben Fragen aus dem Hotline-Test

Folgende Informationen hätten wir als Antworten erwartet.

Kann ich auch ohne Klingelzeichen auf die Mobilfunk-Mailbox eines Handys sprechen?

Ja. Zwischen der Vorwahl des Netzbetreibers und der Rufnummer müssen zwei Kennziffern eingegeben werden. Bei T-Mobile ist das die 13, bei Vodafone 50, bei E-Plus 99 und bei O2 33.

Wie kann ich bei einer Prepaid­karte meines Sohnes das Herunterladen von Klingeltönen unterbinden?

Bei T-Mobile und bei Vodafone gibt es entsprechende Karten. Bei den anderen Anbietern lassen sich zumindest teure Sonderrufnummern sperren.

Welcher Tarif eignet sich am besten für Wenigtelefonierer?

Der Berater sollte präzise nach dem Telefonierverhalten fragen und zwischen Guthabenkarte und Vertrag abwägen.

Was passiert, wenn ich eine Multimedia-Mail an ein Handy schicke, das keine MMS verarbeiten kann?

Der Empfänger erhält in diesem Falle eine Benachrichtigung per Textnachricht (SMS). Darin wird ihm mitgeteilt, wie und wo er im Internet die entsprechende Datei (zum Beispiel ein Foto) ansehen beziehungsweise herunterladen kann. Der Berater sollte wissen, wie lange die Multimedia-Mail (MMS) im Internet gespeichert wird.

Was muss ich beim Telefonieren im Ausland beachten und wie kann ich während des Urlaubs die Kosten für meine Mailbox verringern?

Der Berater sollte auf Kostenfallen wie zum Beispiel die Mailbox hinweisen. Durch Weiterleitung der Anrufe auf den Anrufbeantworter entstehen im Ausland erhebli­che Kosten. Der Berater sollte die Mög­lichkeiten zur Umstellung der Mailbox nennen und erklären können.

Welche Handyviren gibt es, wie kann ich mich davor schützen?

Echte Handyviren sind bislang kaum bekannt. Gelegentlich treten andere Störprogramme auf, die per Textnachricht (SMS) auf Mobiltelefone „übertragen“ werden. Wir erwarteten Hinweise, wie diese Störprogramme entfernt werden können.

Kann ich mit dem Handy E-Mail-Dateien mit mehr als 300 Kilobyte empfangen? Was ist zu beachten?

Der Berater sollte im Gespräch unter anderem verschiedene Handys (z. B. Blackberry-Modelle) empfehlen können und die benötigten Tarife zum Datenversand benennen. Darüber hinaus erwarteten wir Infos zum Datenabgleich (Synchronisation) von Personalcomputer und Handy.

Dieser Artikel ist hilfreich. 776 Nutzer finden das hilfreich.